30 Jahre Das Futterhaus |

Zurück

Tierisch guter Einsatz

30 Jahre Futterhaus, Jury, Tierisch guter Einsatz

Die Jury, bestehend aus Dominik Niemeier, Holger Schüler, Julia Neuen und Sarah Glissmann (von links) wählten aus mehr als 400 Einsendungen drei Gewinnerprojekte aus.

Das Futterhaus engagiert sich in vielfacher Weise für soziale Zwecke. Zum Beispiel für die Initiative "Tierisch guter Einsatz".

Für diese Initiative hat es eine Ausschreibung gegeben, worauf über 400 Bewerbungen unterschiedlichster Projekte zum Schutz von Tier und Natur bei der Fachhandelsgruppe eingegangen sind. Die Spendensumme im Rahmen dieser Initiative, die unter drei Gewinner aufgeteilt wurde, umfasste 10.000 Euro. Eine Jury hatte die Gewinnerprojekte auszuwählen. Keine einfache Aufgabe.


 "Die Vielzahl und Vielfältigkeit toller Projekte, die sich aufgrund der Ausschreibung gemeldet haben, war wirklich beeindruckend", so der aus TV-Shows bekannte Hundeerziehungsberater Holger Schüler, der gemeinsam mit Julia Neuen, Hundepsychologin und Herausgeberin des Onlinemagazins "Iss'n Rüde", in der Jury saß. Weitere Mitglieder des Gremiums waren Das-Futterhaus-Geschäftsführer Andreas Schulz, Kleintier­expertin Sarah Glissmann und Tierbeauftragter Dominik Niemeier, beide ebenfalls von Das Futterhaus. "Es war wirklich nicht einfach, aus einer solch großen Anzahl an Bewerbungen die Gewinnerprojekte auszuwählen", bestätigt auch Schulz.




 

Die Preisträger

Der erste Platz, der mit 5.000 Euro bedacht wurde, ging an das Projekt "Mensch-Natur e.V.", das in Berlin-Hellersdorf angesiedelt ist. Der Verein widmet sich der Arterhaltung vom Aussterben bedrohter, heimischer Nutztiere und bietet im Verbund mit der Beschäftigungsagentur Berlin-Brandenburg Interessierten eine Berufsorientierung für Umweltberufe. Das Gewinnergeld soll auf dem Hof für die Erneuerung der Weidezäune sowie für die Renovierung der Stallungen verwendet werden.


Über den zweiten Platz und eine Spende im Wert von 3.000 Euro freute sich der Verein "Abseits - Hilfe für Tier und Mensch e.V.". Dessen Hauptvorsitzende Marianne Luge setzt sich dafür ein, Quälereien, Misshandlungen oder Vernachlässigungen von Tieren zu bekämpfen. Der Verein kümmert sich um Tiere gestrandeter Personen, für die meist ihr Hund der einzige Halt ist. Mit dem gewonnenen Geld möchte der kleine Verein dringend anstehende Operationen finanzieren.

 
Der dritte Verein, "Eichhörnchen Schutz e.V.", kümmert sich um verwaiste und erkrankte Eichhörnchen, Siebenschläfer und Feldhasen. Die ehrenamtlichen Helfer ziehen die Tiere groß, betreuen sie medizinisch und wildern sie wieder aus. Der Münchner Verein erhält für die Wahl auf den 3. Platz die Summe von 2.000 Euro. 

 

 

|11.07.2017

VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.


Archiv

Suchbegriff
Suche nach Rubrik
Suche im Heftarchiv

Newsletter petonline.de

Das Neueste aus der PET-Branche immer um 13.00 Uhr per E-Mail auf Ihren Rechner.

Anmeldung genügt. Anmelden