Page 16 - PET_2017_02
P. 16

Praxiswissen            Tierleid durch
                        falsches Futter

                        Im Zoofachhandel erworbene Heimtiere sollen gesund sein
                        und lange Leben. Ist dies nicht der Fall, wird meistens der Zoo-
                        fachhändler verantwortlich gemacht. Dr. Rolf Spangenberg
                        deckt die wahre Ursache des Tierleids auf.

                        Oft gibt es mehrere Gründe, wenn     Jahre im engen Koben, und die        Falsche Fütterung
                        die Tiere nicht recht gedeihen wol-  süßen Mäuse existierten früher       Doch der Hauptgrund für
                        len oder sogar ernsthaft krank       immer als Katzenkino in einem        schlechtes Gedeihen und gar
                        werden. Ist die Umgebung, das        Einweckglas (ehrlich, wurde mir      Krankheiten ist die falsche oder
                        Gehege, Terrarium oder Aquarium      so berichtet). In derartigen Fällen  unzureichende Fütterung. Zu-
                        artgerecht? Beim Kauf wurde der      sollten die Besitzer ganz klar da-   nächst einmal die übliche Be-
                        Tierfreund zwar entsprechend be-     rauf aufmerksam gemacht wer-         gründung „Das haben wir im-
                        raten, doch oftmals stößt der Zoo-   den, dass auch das widerstands-      mer schon so gemacht!“ Wenn
                        fachhändler in dieser Hinsicht auf   fähigste Heimtier in solcher Um-     man früher falsch gefüttert hat,
                        taube Ohren. Die Vögel wurden        gebung einerseits nicht glücklich    wird das natürlich auch in Zu-
                        schon immer so gehalten, das         wird und auch nicht gesund blei-     kunft wieder praktiziert. Falsche
                        einsame Kaninchen lebte lange        ben kann.                            oder unzureichende Fütterung
                                                                                                  ist oft der Tierliebe geschuldet
Foto: vampy24, pixabay                                                                            – so merkwürdig das auch klin-
                                                                                                  gen mag. Ein Kaninchen sollte
                                                                                                  eigentlich nur dürres Heu und
                                                                                                  ab und an etwas Grünfutter be-
                                                                                                  kommen. Doch der Tierfreund
                                                                                                  weiß, dass ein Kaninchen viel
                                                                                                  lieber Haferflocken frisst, was
                                                                                                  allerdings schnell zu Fettpöls-
                                                                                                  terchen und Krankheiten führen
                                                                                                  kann.

                                                                                                    Noch schwieriger ist es, wenn
                                                                                                  menschliche Ernährungsweisen
                                                                                                  auf Tiere übertragen werden.
                                                                                                  Dazu ein krasses Beispiel. Ei-
                                                                                                  ner Kollegin wurde ein Kater zur
                                                                                                  Kastration angemeldet. Mit dem
                                                                                                  Hinweis: „Bitte darauf achten,

                                                                                                  Eine artgerechte Fütterung ist aus-
                                                                                                  schlaggebend für die Gesundheit
                                                                                                  des Tieres.

                        16 pet 2|2017
   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21