Page 28 - PET_2017_0708_Supp_Futterhaus
P. 28

Im Unterschied zu Ihrem Mitbewerber Fressnapf        Eggerstedt: Innenstadtkonzepte sind für uns kein
beschränkt sich Das Futterhaus auf den deutsch-      Neuland. Wir sind an ausgewählten Standorten be-
sprachigen Raum. Soll es dabei auch künftig          reits sehr erfolgreich in Innenstadtlagen vertreten –
bleiben?                                             wie beispielsweise in Hamburg oder Berlin. Die An-
                                                     zahl dieser Märkte wird in Zukunft noch steigen.
Eggerstedt: Aktuell konzentrieren wir uns auf
Deutschland und Österreich. Eine Expansion in        Ihr Mitbewerber Fressnapf visiert einen Eigen-
weitere Länder schließen wir jedoch keinesfalls      markenanteil von weit über 50 Prozent an. Ver-
aus. Hier liegt ohne Frage noch viel Potenzial für   folgen Sie mittel- bis langfristig die gleiche Ziel-
Das Futterhaus.                                      setzung?

Worin liegt Ihrer Meinung nach die Zukunft des       Meyer-Kortenbach: Ein breites und tiefes Sorti-
stationären Handels?                                 ment aus Fachhandels- und Eigenmarken ist ein
                                                     elementarer Bestandteil für den Erfolg. In den ver-
Schulz: In guter Beratung, einer individuellen Kun-  gangenen Monaten haben wir nicht nur sehr er-
denbeziehung, einem angenehmen Einkaufser-           folgreich unsere Premiumlinien „activa Gold“ und
lebnis, stetiger Warenpräsenz und markenge-          „activa Classic“ gelauncht, es sind auch neue Mar-
rechten Sortimenten.                                 ken dazu gekommen. Unsere jüngste Marke ist
                                                     „activa Friends“ Unser Fokus wird aber weiterhin
Die Innenstädte in Deutschland werden immer          genauso auf attraktiven Markenartikeln liegen.
stärker zur zoofachhandelsfreien Zone. Und das
obwohl Innenstädte als Wohngebiete immer ge-         Welches Expansionstempo wollen Sie in Zukunft
fragter werden. Wie reagiert Ihr Unternehmen         bei Das Futterhaus einschlagen?
auf diesen Trend?
                                                     Schulz: Wir werden auch in den kommenden Jahren
                                                     weiter wachsen wie gewohnt. Deutschland und Ös-
                                                     terreich bieten noch viel Potenzial, so dass wir uns in
                                                     den kommenden Jahren gut verdoppeln können.

                                                     Herr Eggerstedt, Sie wollen sich mittelfristig aus
                                                     dem operativen Geschäft zurückziehen? Fällt es
                                                     Ihnen schwer loszulassen? Das Futterhaus ist ja
                                                     sozusagen Ihre Kreation.

                                                     Eggerstedt: Klar, ein kleiner Wehmutstropfen ist

                                                     natürlich dabei. Aber ich steige ja nicht unvorberei-

„Ein breites und tiefes Sortiment ist ein ele-       tet aus: In den vergangenen Jahren habe ich mich
mentarer Bestandteil für den Erfolg“, im
Bild: der Fachmarkt in Saarlouis.                    ja bereits schon immer mehr aus dem operativen

                                                     Geschäft zurückgezogen. Zudem weiß ich meine

                                                     Firma in guten Händen und habe viele Pläne – ich

                                                     werde mich also sicher nicht langweilen.  n
   23   24   25   26   27   28   29   30   31   32   33