Nachhaltigkeit: PET- Unternehmen im Porträt | Sera

Zurück

Gelebte Nachhaltigkeit bei sera

Sera

Nachhaltigkeit ist für sera kein Trend: Bereits in den 1990-er Jahren wurden Photovoltaikanlagen auf den Hallendächern am Firmensitz in Heinsberg installiert. Auch auf dem neuen Logistikzentrum durften diese nicht fehlen. Darüber hinaus wird in Zusammenarbeit mit einem regionalen Energieerzeuger mithilfe eines Blockheizkraftwerks Strom produziert, der teilweise an benachbarte Abnehmer weitergegeben wird. 

Im sera-Sortiment spiegelt sich der Aspekt der Nachhaltigkeit ebenfalls wider. Das für die Futtermittel verwendete Fischmehl stammt aus nachhaltiger Fischerei. Damit positioniert sich sera gegen das Artensterben und die Überfischung der Meere. Ein weiteres Beispiel ist das aus Recyclingglas hergestellte Filtermedium sera siporax algovec Professional. Als Trägermedium für über 80 Bakterienstämme dient es als biologischer Algenentferner, der den Einsatz von Chemie überflüssig macht. siporax wird, wie z. B. auch die Futtermittel, in Heinsberg hergestellt. Durch stetige Prozessoptimierung werden Wege so kurz wie möglich gehalten, sei es vom Rohstoff in das Werk oder vom Lager zum Kunden. Auch auf diese Weise wird die Umweltbelastung reduziert. Das verantwortliche Handeln gegenüber Mensch, Tier und Umwelt ist somit fest verankert: von der Produktion bis hin zum Vertrieb. www.sera.de

VERSENDEN
 DRUCKEN 

Kommentar schreiben

* Bitte füllen Sie die rot gekennzeichneten Felder korrekt und vollständig aus.



(wird nicht veröffentlicht)

* Dies sind Pflichtangaben.