Page 30 - PET_2018_04
P. 30

Hundenahrung               Hunde richtig ernähren

                           Hunde müssen sich ernähren, um existieren zu können. Die Ska-
                           la reicht dabei von rein pflanzlichen bis zu überwiegend tieri-
                           schen Futterstoffen. Tier-Experte Dr. Rolf Spangenberg kennt die
                           Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Fütterungsformen.

                           Im Zoofachhandel findet sich Das Barfen                             sind steril – was manchen Bar-

                           eine Vielzahl von Tierarten mit Dieser sehr modernen Ernäh- fer wieder stören mag. Zusam-

                           zumeist recht unterschiedlichen rungsform liegt die Erkenntnis menfassend kann man sagen,

                           Ernährungsweisen. Der vernünf- zugrunde, dass Wildtiere sich dass die Barf-Fütterung nicht al-

                           tige Kunde wird sich von Ihnen vielseitig und ungekocht versor- lein selig machend, doch auch

                           beraten lassen, wie er die erwor- gen. Sie werden dabei allerdings nicht gerade schädlich oder un-

                           benen Tiere halten und ernähren nie so alt wie Haustiere, das hat gesund ist!

                           kann. Schwierig kann es bei Hun- viele Gründe. Es gibt Barfer, die

                           den werden. Das sind ja unsere ihre Hunde mit Essensresten Getreidefreies Futter

                           Freunde, echte Familienmitglieder, füttern, die mit einem Stück Kno- Ein etwas merkwürdiges Argu-

                           die man selbstverständlich auch chen verziert werden. Andere ment der Futtermittelindustrie!

                           nach seinen eigenen Ernährungs- machen es richtig und stellen Getreide ist weder giftig noch

                           regeln füttern will. „Früher“ warte- mit viel Mühe eine Ration zu- für den Hund grundsätzlich un-

                           ten die Hunde mit erwartungsvol- sammen, die möglichst alles ent- verdaulich. Allerdings ist Ge-

                           len Augen und tropfendem Spei- hält, was ihr Tier benötigt. Dabei treide preiswerter als Fleischer-

                           chel am Mittagstisch der Familie, gibt es eine Schwierigkeit. Je fri- zeugnisse. Insofern kann man

                           bis alle gesättigt waren. Dann wur- scher und „ursprünglicher“ die ein getreidefreies Futtermittel

                           den die Kartoffeln eingesammelt, einzelnen Komponenten sind, als höherwertig einstufen, wenn

                           etwas Gemüse dazu, ein paar Löf- desto mehr Keime und Parasi- man den Preis pro Gewichtsein-

                           fel Soße und als Krönung ein Kno- ten können darin enthalten sein. heit vergleicht.

                           chen darüber. Das schlappte der Das ist nicht zu leugnen, jedoch

                           Hund in Windeseile aus dem Napf kein großes Problem. Die schar- Vegetarische Ernährung

                           und wurde – naja, nicht etwa uralt fen Magensäfte eines gesunden Es ist richtig, Hunde fressen öf-

                           – doch zufrieden alt.               Hundes töten so allerlei ab. Au- ter mal Gras und würgen es an-

                             Sind diese Zeiten vorbei? Hof- Anzeige                            schließend wieder heraus. Da-
                           fentlich! Dafür gibt es andere ge-                                  mit kurieren sie sich kleine Ma-

                           sundheitliche Risiken, nebst ei-                                    genverstimmungen. Wölfe und

                           ner Fülle neuer Erkenntnisse über                                   Füchse verschlingen auch gern

                           Hundeernährung. Im Vordergrund                                      die mit Pflanzenteilen gefüllten

                           steht für den „echten“ Tierfreund:                                  Därme ihrer Beute. Damit sind

                           „Mein Hund soll ebenso leben ßerdem sollte man den Kot re- sie aber noch lange keine Vege-

              Tierarzt     wie ich, genau nach den neu14e-s02-96_BBg_eTlemxttäeilßanizgeigaeu_PfEPT_a1r4a12s0i9t_eNnM_uP0nF9tA.1eD2rE.-1.4indd16t:a136rier! Vegetarische Ernährung
              Dr. Rolf
              Spangenberg  ten Richtlinien!“ In der Fülle dieser suchen lassen. Gesundheitlich von Hunden ist mit allerlei Zu-

                           Neuheiten und Werbebotschaften einwandfrei sind die zahlreichen satzstoffen möglich, jedoch nicht

                           kann man leicht den Überblick ver- industriell hergestellten und in artgerecht und damit „eigentlich“

                           lieren. Daher nur drei kurze Stel- Ihrem Geschäft erhältlichen ein Tierversuch!

                           lungnahmen:                         Barf-Komponenten, denn sie                          n

30 pet 4|2018
   25   26   27   28   29   30   31   32   33   34   35