News | Trotz unzureichender Präsenz des Handels

Zurück

Achtungserfolg für die Interzoo.digital

Anerkennung für das gewaltige Arbeitspensum des Interzoo-Veranstalters WZF, aber auch die Erkenntnis, dass eine digitale Heimtiermesse (derzeit noch) nur unzureichend in der Lage ist, den Kontakt zwischen der Industrie und dem Fachhandel herzustellen, kennzeichnen die ersten Kommentare von Ausstellern der Interzoo.digital.
 
Vier Tage lang dauerte die digitale Heimtiermesse und mit 336 Ausstellern aus 48 Ländern fiel das Interesse der Industrie weitaus höher aus, als das vor einigen Wochen noch vermutet wurde. Von einigen technischen Übertragungsproblemen mal abgesehen, verlief die Messe ziemlich reibungslos. Die in kurzer Zeit aufgebaute Plattform wartete mit vielen interessanten Informationen auf. Sie bot aber auch Vernetzungsmöglichkeiten, die zum Teil von den Besuchern rege genutzt wurden.
 
Unter den 14.537 Teilnehmern aus über 100 Ländern befanden sich nach Angaben des WZF 9.513 Besucher. 30 Prozent davon kamen aus Deutschland. 130.000 Chat-Nachrichten und 2.300 Video-Calls zeigten, dass kein Mangel an Interaktivität herrschte.
 
Trotzdem waren sich die meisten Industriefirmen darin einig, dass die digitale Veranstaltung in diesem Jahr keinen vollwertigen Ersatz für eine Präsenzmesse geboten hat. In der Tat war die Zahl der Fachhändler zu gering, um die digitale Messe zu einem richtigen Erfolg werden zu lassen.
 
Enttäuscht waren dennoch die wenigsten Aussteller. Das lag an den nicht allzu hohen Erwartungen im Vorfeld, aber auch an der Möglichkeit, auf der Messe weitere Erfahrungen im digitalen Bereich sammeln zu können.
 
Insofern wies die erste Interzoo.digital schon in die richtige Richtung, die Mühe des Veranstalters also keineswegs vergebens, weil der Heimtierbranche endlich wieder eine Plattform zur Verfügung stand, auf der sie sich präsentieren konnte - auch nach außen hin.
 
Das Portal kann noch bis Ende Juni genutzt werden. Trotzdem dürften sich die meisten in der Branche freuen, wenn vom 24. bis 27. Mai 2022 die Interzoo in Nürnberg wieder als Präsenzmesse stattfindet. Immer mit dem Vorbehalt, dass die Pandemie das auch zulässt.




 
 

| 7. Juni 2021 | 12:15

VERSENDEN
 DRUCKEN 

Aktuelle Meldungen

Zoofachhändler stellen Tierverkauf ein

Um die Tiere vor Stress und Hitze zu schützen, haben derzeit zahlreiche Zoofachhändler den Lebendtierverkauf eingestellt. So teilt beispielsweise Zur Meldung...

JBL impft seine Mitarbeiter

JBL hat allen Mitarbeitern ein Impfangebot mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson gemacht. An einem Samstag wurden alle zur Verfügung stehenden Zur Meldung...

Fressnapf hilft dem Tierheim Münnerstadt

Mit Geld- und Sachspenden unterstützen Fressnapf-Märkte und die Unternehmenszentrale das Tierheim Wanningsmühle in Münnerstadt. Durch einen Zur Meldung...

Hunter übernimmt Patenschaft für kenianische Kinder

Seit mehreren Jahren engagiert sich Hunter für die in Deutschland ansässige, gemeinnützige Hilfsorganisation "Leben und Lernen in Kenia". Zur Meldung...

Heimtier-Kongress

Die Heimtier-
branche nach Corona

 

Trends und Geschäftsmodelle
für die Zukunft

5./6. Oktober 2021

Digital und doch persönlich: Endecken Sie ganz neue Möglichkeiten des Austauschs, um aktuelle Themen zu diskutieren und sich zu vernetzten. Unsere Technik bietet die Möglichkeit, dass sich die Branche wieder trifft - fast wieder wie vor Corona gewohnt.

Jetzt anmelden und € 100,- sparen!

 

pet Fachmagazin

pet jetzt auch digital

Lesen Sie pet ab sofort wann, wo und wie Sie wollen - PRINT oder DIGITAL. Mit dem neuen pet-Abo erhalten Sie die Print-Ausgabe jeden Monat auf Ihren Schreibtisch. Oder Sie lesen digital als E-Magazin am PC oder auf Ihrem Tablet - auch offline. Probieren Sie es aus.

jetzt kostenlos testen