pet plus

Im Trend

Made in Germany – diese drei Worte stehen interna­tio­nal für höchste Qualität und zufriedene Kunden. Auch die Heimtierbranche will von dem guten Ruf profitieren, den deutsche Produkte im Ausland genießen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Ursprünglich war Made in Germany eine Art Schimpfwort. Um sich vor billigen Imitaten aus Deutschland zu schützen, entwarfen England und die USA Ende des 19. Jahrhunderts auf ihren Scheren, Messern und anderen Produkten Aufdrucke, um vor billigen Plagiaten aus dem Deutschen Reich zu warnen. Doch der Schuss ging nach hinten los: Die Qualität von deutschen Produkten wuchs sehr schnell und sollte schon bald den Weltmarkt erobern. Expo-Pavillon Daran hat sich bis heute nichts geändert. Deutschland ist Export-Weltmeister, und Produkte aus Deutschland genießen rund um den Globus einen guten Ruf. Mit dem Wertbegriff Made in Germany ist es deutschen Herstellern auch gelungen, sich von billigen Produkten, die aus günstiger Produktion in Billiglohnländern stammen, qualitativ abzugrenzen. Auch deutsche Hersteller in der Heimtierbranche, die in allen Warengruppen sehr erfolgreich auf dem Weltmarkt agieren, wollen von dem positiven Image des Güte­siegels Made in Germany profitieren. Vor zwei Jahren initiierte die Egesa-Zookauf auf der Fachmesse Zooevent in Kassel auf ihrem Stand eine Ausstellung, die speziell deutsche Herstellerfirmen aus der Heimtierbranche vorstellte. In einem so genannten Expo-Pavillon wurden die Vorteile regional hergestellter Produkte aufgeführt. Das Verzeichnis der Teilnehmer las sich wie das Who is who der Heimtierbranche und unterstreicht die wichtige Rolle, die deutsche Herstellerbetriebe in den verschiedenen Warengruppen einnehmen. Produkte von hier Mit dem Expo-Pavillon wurde allerdings nicht das Ziel verfolgt, Kunden aus dem Ausland von den Vorzügen deutscher Produkte zu überzeugen. Die Ausstellung stand vielmehr unter den beiden Aspekten Regionalität und Nachhaltigkeit und sprach ausschließlich den inländischen Zoofachhandel an. Dieser sollte mit Hilfe der Ausstellung dazu animiert werden, in seinem Sortiment verstärkt Produkte zu führen, die in Deutschland produziert werden. Die Ausstellung griff einen weit verbreiteten Trend auf, der aus der Lebensmittelbranche bestens bekannt ist: Produkte aus heimischem Anbau erfreuen sich bei den Konsumenten zunehmender Beliebtheit. Sie stehen für Frische, Qualität und Nachhaltigkeit. Und nicht zuletzt sind viele Verbraucher der festen Überzeugung, dass sich die Rohstoffe von in Deutschland hergestellten Produkten leichter zurück­verfol­gen lassen, als Produkte, die in China oder Indien her­gestellt werden. Warum also das positive Image, das deutsche Lebensmittel im Inland genießen, nicht auch für die…
Zur Startseite
Lesen Sie auch