pet plus

Jetzt ist Lobbyarbeit angesagt

Endlich scheint in unserer Heimtierbranche der Knoten geplatzt zu sein. Sie gibt sich nach außen nicht mehr wie ein orientierungsloser Haufen von Freizeitunternehmern, die geduckt und ohne Murren hinnehmen, dass andere über ihre Köpfe entscheiden.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Jetzt ist Lobbyarbeit angesagt - zwar manchmal noch ein bisschen unbeholfen, aber doch mehr und mehr an Zielstrebigkeit gewinnend. Von den zahlreichen Aktivitäten einzelner Unternehmen, der verdienstvollen Arbeit des Industrieverbandes Heimtierbedarf oder vom großen Engagement der aus der Power Allianz Aquaristik hervorgegangenen Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren (FLH) haben wir schon viel berichtet. Alle haben dazu beigetragen, dass die Heimtierbranche allmählich aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und erkennt, dass sie künftig in der Öffentlichkeit selbstbewusster auftreten muss - zum Beispiel gegenüber radikalen Tierschutzvereinigungen. Angesichts der im Koalitionsvertrag angedeuteten Absicht der neuen CDU/SPD-Bundesregierung, in der jetzt angebrochenen Legislaturperiode ein Importverbot für Wildfänge umzusetzen, ist schnelles und entschlossenes Handeln auch dringend notwendig. Wie eine tatkräftige Lobbyarbeit aussehen könnte, hat die Heimtierbranche beim Besuch des Umweltexperten und CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Gebhart im BNA-Schulungszentrum eindrucksvoll gezeigt. Erfahrene Branchenkenner wie BNA-Geschäftsführer Lorenz Haut, JBL-Marketingleiter Heiko Blessin, Peter Hoch, Gründer der Firma Import Export Peter Hoch, und EFS-Geschäftsführer Bernd Schmölzing haben in der Diskussion mit dem Politiker überzeugend dargelegt, warum ein Importverbot von Wildfängen im Interesse der Heimtierhaltung, des Artenschutzes und auch der Menschen in den Importländern alles andere als sinnvoll ist. Der BNA hat signalisiert, dass er seine Lobbyarbeit im Interesse der Heimtierbranche in der derzeitigen schwierigen Lage weiter verstärken will. Das ist gut so! Das gute Netzwerk, über das BNA-Geschäftsführer Lorenz Haut und sein Team in Kreisen der Bundes- und Landespolitik verfügt, kann der Branche nur von Nutzen sein. P.S.: Damit unser Fachmagazin pet für Sie noch attraktiver wird, haben wir zum Jahresauftakt im Layout ein paar Änderungen vorgenommen. Neu ist auch die Rubrik "Interview", in der wir Persönlichkeiten aus unserer Heimtierbranche zu aktuellen Themen befragen. Den Anfang macht Futterhaus-Geschäftsführer Herwig Eggerstedt. Ralf Majer-AbeleDownload: Jetzt ist Lobbyarbeit angesagt (PDF-Datei)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch