News | ZZF kritisiert Klöckner-Entwurf

Zurück

„Damit würde der tiervermittelnde Zoofachhandel zerstört“

Foto: ZZF, Sven Biernath

Für ZZF-Präsident Norbert Holthenrich sind Teile des Klöckner-Entwurfs schlecht fürs Tierwohl.

Scharfe Kritik übt der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) an Teilen des Verordnungsentwurfs für mehr Tierschutz im Zoofachhandel, den Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am gestrigen 2. Dezember der Öffentlichkeit vorstellte (petonline berichtete). Vor allem die geplante Befristung der Handelserlaubnis des tierführenden Zoofachhandels auf acht Jahre lehnt der Verband ab. "Damit würde der tiervermittelnde Zoofachhandel zerstört", meint ZZF-Präsident Norbert Holthenrich.

"Handelsunternehmen müssen steuerrechtliche Abschreibungszeiträume berücksichtigen und wollen sichere Arbeitsplätze schaffen. Für unternehmerische Entscheidungen und Investitionen in tierschutzgerechte Tierverkaufsanlagen, Mieten von Gewerbefläche u.ä. muss es eine ausreichende Planungssicherheit geben. Diese ist nicht gegeben, wenn eine Sachkundeprüfung der tierverantwortlichen Person und damit zwangsläufig auch die Erlaubnis zum gewerbsmäßigen Handel mit lebenden Wirbeltieren automatisch nach acht Jahren erlöschen."

Norbert Holthenrich befürchtet, dass der Zoofachhandel aufgrund mangelnder Planungssicherheit die Vermittlung von Tieren einstellen würde, sollte die Verordnung im nächsten Sommer unverändert in Kraft treten. "Das wäre schlecht für das Tierwohl, da voraussichtlich mehr Tiere über unkontrollierte Kanäle verkauft würden."

Die von der Ministerin angekündigten Maßnahmen zur Stärkung des Personals im Zoofachhandel begrüßt Norbert Holthenrich. Der ZZF-Präsident würde sich aber in Zukunft eine bundeseinheitliche fachspezifische Ausbildung für Zoofachhändler wünschen, um einen bundeseinheitlichen Standard hinsichtlich der Sachkunde im Zoofachhandel sicherzustellen.




| 3. Dezember 2020 | 09:15

VERSENDEN
 DRUCKEN 

Aktuelle Meldungen

Heimtierpflege-Salons öffnen wieder

Fast alle Heimtierpflege-Salons in Deutschland dürfen wieder öffnen. Dies gab nun der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) bekannt, der Zur Meldung...

Kein ZZF-Forum im März

Das ZZF-Forum der Heimtierbranche findet am 23./24. März weder digital noch hybrid statt. Das gab der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) Zur Meldung...

Das Futterhaus Österreich vertreibt Pezz-Vorsorgetest

Das Futterhaus in Österreich hat das Urintest-Kit für Hunde und Katzen des Wiener Start-up-Unternehmens Pezz Life in allen Märkten eingeführt. Zur Meldung...

Neues Lagerhaus geplant

Das Lagerhaus im österreichischen Gmünd-Vitis hat die Baugenehmigung für den Neubau eines Raiffeisen-Lagerhaus-Marktes erhalten und will 2022 mit dem Zur Meldung...

Wahl der Produkte des Jahres 2020/21

Die wichtigsten Produkte des Jahres jetzt in einer pet Sonderbeilage und auf petonline.de. Wählen Sie Ihre Favoriten in den Kategorien Hund, Katze, Aquaristik und Vogel/Nager.
An der Abstimmung kann ausschließlich der Einzel- und Großhandel teilnehmen.

Abstimmen

pet Fachmagazin

pet jetzt auch digital

Lesen Sie pet ab sofort wann, wo und wie Sie wollen - PRINT oder DIGITAL. Mit dem neuen pet-Abo erhalten Sie die Print-Ausgabe jeden Monat auf Ihren Schreibtisch. Oder Sie lesen digital als E-Magazin am PC oder auf Ihrem Tablet - auch offline. Probieren Sie es aus.

jetzt kostenlos testen

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit
Foto: Geralt, Pixabay

 

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt auch in der Heimtierbranche einen immer größeren Stellenwert bei Produktion und Produkten ein. Hier werden aktuelle Konzepte und Produkte präsentiert.

 

zu den Hersteller-Portraits