pet plus

Der Dauerläufer

Katzennahrung scheint im Zoofachhandel eine der wenigen Produktsparten zu sein, die man getrost als Selbstläufer bezeichnen kann, da ihr beständig steigende Wachstumsraten beschieden sind. Kein Wunder also, dass der Handel die Zukunft dieses Segments mit großem Optimismus sieht.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
„Der Katzenbereich boomt enorm.“ Mit diesem einfachen Satz bringt Katja Heinrich, Inhaberin der Zoofachhandlung Katjas Zoo-eckla in Nürnberg, den Zustand des Segments Katzennahrung im deutschen Zoofachhandel auf den Punkt. Das Futter für Katzen erfreut sich immer größerer Beliebtheit, wie eine Umfrage der pet unter Zoofachhändlern zeigt. „Die Nachfrage nach Nassfutter und Leckerli in diesem Bereich ist auf jeden Fall angestiegen“, betont Hans-Dieter Rühle, Chef der kleinen Karlsruher Fachhandelskette Nelly’s Futterkiste. Dabei bemerke er neben einer stetigen Zunahme der Vielfalt bei Katzennahrung auch eine ständige Verkleinerung der Einheiten im Nassbereich. „Die 800-g-Dosen sind nahezu ausgestorben.“ Das Wachstum bei den Produktneuheiten sieht auch Heinrich, beurteilt diese Entwicklung aber durchaus skeptisch: „Ich empfinde die aktuelle Vielfalt als teilweise sehr ‚verrückt‘. Auf der einen Seite ist es natürlich schön für den Kunden, aus einem schier unerschöpflichen Angebot für unterschiedlichste Bedürfnisse, Lebensstadien und Zubereitungsarten auszuwählen. Ob es jedoch immer sinnvoll für die Katze ist, dass sie zwischen Atlantikthunfisch oder Lachs mit Krebsfleisch wählen darf, sollte mal überlegt werden.“ Hochwertige Produkte im Fokus Während die zunehmende Vielfalt also durchaus auch ein Grund zur Diskussion im Fachhandel ist, gibt es beim Thema Qualität keine Unsicherheiten. „Wir bemerken schon länger, dass die Kunden zu hochwertigen Futtersorten greifen“, erklärt Dieter Hassmann, Inhaber des Allgäu Zoos in Mindelheim. Ebenso erfreuen sich laut Hassmann die getreidefreien Sorten immer größerer Beliebtheit. Diesen Trend bestätigt auch Rühle. „Wichtig für die Kunden sind die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, die Qualität und der Fleischanteil. Dennoch achten auch viele Katzenbesitzer auf ein ausgewogenes Preis-/Leistungsverhältnis.“ Den Trend zum getreidefreien Futter erkennt er, wie Hassmann, ebenfalls. Sind die Katzenbesitzer in den größeren Städten also durchaus aufgeklärt, was die Qualität des Futters und die Bedürfnisse der Katzen angeht, ist dies in ländlicheren Gegenden nicht immer der Fall, wie Jochen Seefelder, Inhaber von 1234…Mein Tier in Ehingen, betont: „Wir sind hier in einer sehr ländlichen Gegend, da ist es ein steiniger Weg, den man in Sachen Beratung in der Katzenernährung gehen muss. Die Katze hat auf dem Land eben einfach noch nicht den Stellenwert, den zum Beispiel ein Hund hat.“ Man versuche aber dennoch die Aufmerksamkeit der…
Zur Startseite
Lesen Sie auch