pet plus

Online meets offline

pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
„Online meets Offline“ 25 Aquarianer aus ganz Deutschland, die bisher vor allem über Facebook mit dem Aquaristikunternehmen JBL in Verbindung standen, bekamen jetzt die Gelegenheit, das Unternehmen in der „Realität“ kennenzulernen und die verantwortlichen Personen zu treffen. Online Marketing Manager Matthias Wiesensee hatte die Idee des „Online meets Offline“-Treffens auf Facebook veröffentlicht und schrieb 25 Plätze aus. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zur Diskussion mit Forschungsleiter Dr. Ralf Rombach, zum Gespräch mit Geschäftsführer Roland Böhme und zur Besichtigung des Produktionsbetriebes. In der anschließenden Diskussionsrunde wurde über aktuelle Themen wie Wasserpflege und Zierfischfütterung gesprochen. Nach dem Erfolg des ersten „Online meets Offline“-Treffens war für Ausrichter und Beteiligte klar, dass eine Wiederholung in jedem Fall angedacht wird. STI Group ausgezeichnet Die STI Group, Anbieter aus den Bereichen Verpackungen und PoS-Platzierungen, wurde von dem Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte zusammen mit drei anderen Unternehmen aus der Region Rhein-Main mit dem „Axia-Award 2012“ ausgezeichnet. Der in vier deutschen Regionen verliehene Preis ging zum zweiten Mal in Folge an das Unternehmen mit Sitz in Lauterbach. Die vier ausgezeichneten Firmen, die sich gegen 140 Bewerber durchsetzen konnten, wurden für ihre Wachstumsstrategie, eine erfolgreiche Internationalisierung und die Positionierung als Marke ausgezeichnet. „Alle vier Unternehmen beweisen, dass sie eine klare Strategie verfolgen, indem sie durch Mergers & Acquisitions, Internationalisierung und Branding ihre Marktposition ausbauen und festigen“, erklärte Jörg Wegner, Partner Region Mitte bei Deloitte. Bischof + Klein investiert Rekordsumme Bischof + Klein will in diesem Jahr eine Rekordsumme von 31 Mio. € unter anderem in die Modernisierung und Erweiterung seiner Produktion investieren. Knapp 20 Mio. € sollen dabei in die deutschen Standorte des Komplettanbieters von flexiblen Verpackungen aus Kunststoff und Papier sowie Technischen Folien in Lengerich und Konzell fließen. Zudem wird laut dem Unternehmen auch der fortgeführte Ausbau des polnischen Werks im Fokus stehen. Von großer Bedeutung wären zudem Nachhaltigkeitsprojekte zur Energie- und Ressourceneffizienz. Informationsmagazin von Bozita Mit seinem neuen Informationsmagazin „Bozita Aktion“ will Lantmännen Bozita unter anderem die Verkaufsaktionen des Unternehmens präsentieren, aber auch dem Fachhändler…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch