pet plus

Keine Kompromisse

Mit 75 Mitarbeitern an zwei Standorten stellt das Unternehmen Rudloff Feldsaaten in der Nähe von Lübeck neben Feldsaaten auch Futter für Wildvögel sowie Heimtiere her. Wichtig ist der Firma die kompromisslose Qualität ihrer Produkte.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wenn ein Unternehmen sich seit 53 Jahren am Markt bewährt hat, dann hat das immer mehrere Gründe. Zwei von diesen Faktoren sind dabei meist eine gute Führung der Firma und ein Gespür für die richtigen Produkte. Beide Faktoren scheinen bei Rudloff Feldsaaten vorhanden zu sein. Denn seit der Gründung des Unternehmens durch Theodor Rudloff im Jahr 1960 ist die Firma bei der Herstellung von Futter für Wildvögel, Nager sowie Hunde und Katzen erfolgreich im Markt aktiv. Das andere wichtige Standbein des Unternehmens bilden die Vermehrung und der Vertrieb von Feldsaaten, Saatmais sowie Rapssaaten und Rasenmischungen. Das Unternehmen wird heute von Christopher Rudloff, Sohn des Gründers, in zweiter Generation als Geschäftsführender Gesellschafter sowie Paul Ebke-Kiel als Geschäftsführer geleitet. Das Duo scheint sich zu bewähren. So erwirtschaftete Rudloff Feldsaaten in 2012 einen Umsatz von 45 Mio. € und konnte laut Unternehmen eine deutlich fünfstellige Tonnage im Bereich Tierfutter vorweisen. „Unser Gesamtumsatz im Unternehmen teilt sich dabei in ein Drittel Heimtierfutter und zwei Drittel Saatgut auf“, erklärt Ebke-Kiel. Ebenso stetig wie der Umsatz entwickelte sich auch der Ausbau des Unternehmens seit 1960. So erfuhr Rudloff 1989 ein außergewöhnliches Wachstum durch die Öffnung der innerdeutschen Grenze und den damit vergrößerten Binnenmarkt. 1997 kaufte Rudloff dann ein 30.000 m² großes Betriebsgelände im westmecklenburgischen Rupensdorf und errichtete dort eine Saatgutaufbereitungsanlage. Bis 2005 verdoppelte man diese Fläche schließlich und errichtete neben Lagerhallen mit einer Kapazität von 16.000 m² in 2012 auch eine neue Maschinenhalle. Zwei Standorte – ein Ziel Heute operiert das Unternehmen an zwei Standorten in Sereetz und Schönberg. In Sereetz befindet sich dabei die Firmenzentrale von Rudloff sowie die Tiernahrungsproduktion, die Saatgutmischanlagen sowie das Logistikzentrum. In Schönberg ist dagegen die Saatgutreinigung, die Mischungsproduktion sowie die Tierfutterreinigung und -lagerung. Auch in der Produktpalette hat sich in der über fünfzigjährigen Geschichte des Unternehmens einiges getan. Im Segment Tierfutter ist die Firma nun mit Angeboten für Wildvögel, Tauben, Nager sowie Hunde und Katzen vertreten. Mit „Ruvo“, „Ruku“, „Rudog“ und „Rucat“ bietet Rudloff seinen Kunden dabei ein klar strukturiertes Sortiment an. Vertrieben werden die Produkte an den unabhängigen Zoofachhandel, verschiedene große Ketten und den Landhandel. Beliefert werden…
Zur Startseite
Lesen Sie auch