Hunter-Shop in Tokio
Der Hunter-Shop in Tokio.
pet plus

Allein auf weiter Flur

In immer mehr Ländern haben inzwischen Hunter-Shops ihre Pforten geöffnet. Die Inhaber dieser Fachhandlungen haben sich entschieden, in ihren Geschäften allein auf das Sortiment des deutschen Herstellers zu setzen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Hunter-Artikel wohin man auch blickt. Dieses Erlebnis bietet sich den Besuchern der Hunter-Shops, in denen nur das Sortiment des Premiumherstellers von Leinen, Geschirren und Halsbändern angeboten wird. Die Idee zu diesen Stores kam jedoch nicht von der deutschen Zentrale des Unternehmens selbst. "Die Hunter-Shops im Ausland sind keine Flagship-Stores. Das heißt, dies sind nicht unsere eigenen Shops, sondern es handelt sich bei den Shop-Betreibern um Hunter-Fans, die so begeistert von der Marke sind, dass sie ihr Geschäft nur mit unseren Produkten ausstatten", sagt Luise Jankowski, Marketing-Mitarbeiterin bei Hunter.
Der erste Hunter-Shop weltweit wurde dabei von einem Kunden aus Tokio in Japan im Jahr  2011 eröffnet. Darauf folgte dann ein Jahr später ein Shop in Prag. 2013 kam dann der Store in Hradec Kralove/Tschechien dazu. Das Quartett vervollständigt ein Geschäft in Bratislava/Slovakei. "Außerdem hat im Oktober noch ein Hunter-Store auf einer Fläche von 130 m² in Oslo eröffnet", sagt Jankowski. Die Größen der Stores variieren dabei zwischen 35 m² bis hin zu 130 m². Gerade werden Anfragen aus Norwegen, Hongkong, USA und Kanada bearbeitet".

Unterstützung aus ­Deutschland

Den Stellenwert der Monobrand-Stores für das deutsche Traditionsunternehmen schätzt Jankowski hoch ein. "Wir sind sehr stolz, dass wir im Laufe der Jahre unsere Marke so entwickeln konnten, dass unsere Kunden Monobrand-Stores eröffnen und so überzeugt von unserer Marke sind, dass sie zusätzlich keine anderen Produkte in ihren Stores verkaufen möchten." Als Gründe für diese Überzeugung nennt sie neben der Qualität der Produkte auch die überwiegend in Deutschland ablaufende Produktion.
Eine große Rolle spiele zudem die eigene gute Erfahrung mit Hunter-Produkten. Unterstützung für die ehrgeizigen Shop-Inhaber kommt dabei auch aus der deutschen Firmenzentrale selbst: "Die Kunden, die solche Stores eröffnen, sind sehr engagiert und enthusiastisch und erfüllen sich damit oftmals einen großen Traum. Daher unterstützen wir sie gern bei der Planung, Umsetzung sowie auch bei Messen und Events wie beispielsweise der großen Eröffnungsfeier des Prager 'just your friend'-Stores", so Jankwoski.
Für Endverbraucher bieten die Stores laut Jankowski ebenfalls einen Mehrwert, denn selten könne eine solch große Bandbreite des Hunter-Sortiments entdeckt werden und die Fachberatung geschehe mit so viel Herzblut. Findet man in größeren Zoofachmärkten auch so genannte Hunter-Shop-in-Shop-Systeme, unterscheiden…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch