pet plus

Der Kinderzoo

Kinder und Heimtiere sind ein komplexes Thema. Möchte ein Kind ein Tier haben, werden Eltern meist schnell weich. Antworten auf die Fragen, welche Tierarten geeignet sind, muss der Zoofachhändler geben, meint Tierarzt Dr. Rolf Spangenberg.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Für Kinder ist eine schöne Zoofachhandlung das reinste Märchenland. Denn von den umherschwimmenden Guppys einmal abgesehen, blicken sie aus jeder Ecke sanftäugige, schmusige Geschöpfe an, die offenbar nur darauf warten, von den tapsigen, kleinen Kinderhänden gestreichelt zu werden. Mehr noch, sie wollen anscheinend herumgetragen und aktiv geliebt werden. Natürlich will man sie darüber hinaus auch gern mit leckerem Futter verwöhnen und – bei Bedarf – auch noch ihr Gehege säubern. Das wird den begleitenden Eltern innig und sehr über­zeugend dargelegt, und eventuelle Einwände haben keinerlei Chancen. So teuer scheint das Wunschtier ja auch nicht zu sein.Also, warum eigentlich nicht zuschlagen? Auf diese Weise werden Heimtiere der verschiedensten Arten erworben, und es kommt hoffentlich oft zu einem beglückenden Miteinander zwischen den lieben Kleinen und den Tieren.Oft, jedoch leider nicht immer. Ihre schwierige Aufgabe als Zoofachhändler besteht nun darin, die Wünsche des Kindes und vor allem auch die Möglichkeiten der Eltern in vernünftige Bahnen zu lenken. Es ist dabei sicher nicht einfach, Wünsche abzublocken. Wesentlich einfacher ist es aber, von vornherein realistische Szenarien aufzubauen und diese den Kunden auch zu zeigen. Ein Zoo für Kinder Warum also nicht einen Kinderzoo einrichten? In einer Ecke des Geschäftes, ich weiß Platz ist Mangelware, werden die nach Ihrer Ansicht geeigneten Kindertiere, natürlich in passenden Gehegen, präsentiert. „Was soll da hin?“, werden sie fragen. Das ist Ihre Entscheidung. Da könnte beispielsweise ein ansprechend strukturiertes Gehege mit zwei weiblichen Mäusen stehen. Oder zwei Meerschweinchen in ausreichend großem Käfig. Mit etwas schlechtem Gewissen wegen der nächtlichen Lebensweise, auch ein Goldhamster, als Kindertier beworben oder verdammt. Unendliche Möglichkeiten bieten zudem die aquaristischen Wasserwelten und natürlich Terrarien. Von Bartagamen hat doch schon jeder etwas gehört oder gesehen. Und wer traut sich an eine Schlange, wie zum Beispiel eine Kornnatter? Für die Eltern sollte dabei vor allem der Komplettpreis klar ersichtlich sein. Die Zeiten des Goldhamster-Sonderangebotes sind jedoch hoffentlich vorbei. Es ist auch sinnvoll, an die Vernunft der Kinder zu appellieren, wenn man ihnen als Eltern von vornherein finanzielle Grenzen setzt. Ganz wichtig ist es auch, die durchschnittliche Lebenserwartung der Kindertiere anzugeben. Mir steht noch immer das leicht angestaubte Streifenhörnchen vor Augen, das…
Zur Startseite
Lesen Sie auch