pet plus

"Neue Kunden für die Aquaristik gewinnen"

Zusammen mit Partnern warb die Aquaristikfirma Dennerle im stark frequentierten Einkaufscenter Breuningerland in Sindel­fingen mit ihrer Ausstellung "Wasserwelten" offensiv für die Zierfischhaltung. Vertriebsleiter Christian Homrighausen zieht Bilanz.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wie kam es zur Idee, "Wasserwelten" anzubieten?Wenn man sich mit den bisherigen Werbewegen in unserer Branche beschäftigt, betrifft das hauptsächlich die Werbung in den Aquaristikabteilungen. Auch Dennerle hat mit den "Scaperdays" so einen Werbemechanismus. Aber grundsätzlich sollten wir neue Kunden für die Aquaristik gewinnen, die ein Zoogeschäft nicht betreten würden. Als ich im März letzten Jahres in Jakarta war, habe ich eine Aquaristik-Ausstellung in einem Einkaufszentrum gesehen, und ich war begeistert von dieser Idee.Wer hat die "Wasserwelten" unterstützt? Zuerst mussten wir ein geeignetes Einkaufszentrum finden. Hier ist das Breuningerland in Sindelfingen sicherlich eine der besten Adressen. Mit Ralf Hohenstein von der Messe Sindelfingen konnten wir einen Partner gewinnen, der durch die räumliche Nähe zum Breuningerland und durch die Messe Fisch & Reptil eine hervorragende Ergänzung zu Dennerle darstellt. Aquarien wurden uns von Roland Zobel (Hagen) zur Verfügung gestellt. Auch die Handelsunternehmen Kölle Zoo und Dehner haben die "Wasserwelten" mit Aktionen und Personal kräftig unterstützt. Wobei es nicht ganz einfach war, alle Beteiligten davon zu überzeugen, dass die "Wasserwelten" nicht mit nur einem Partner durchgeführt werden sollten. Die Ausstellung "Wasserwelten" dauerte sechs Tage von Montag bis Samstag. Wie war hier der Ablauf?Wir mussten am Sonntag jeweils auf- und abbauen, da das während der Öffnungszeiten des Einkaufscenters nicht möglich war. Mit einem leistungsstarken Messebaupartner wie der Messe Sindelfingen war das aber kein Problem. In der Woche waren wir mit fünf bis sieben Personen vor Ort, um die Besucher von der Aquaristik begeistern zu können. Wir alle trugen weiße Poloshirts mit dem Logo der "Wasserwelten" am Kragen.Wurde auf den "Wasserwelten" auch verkauft?Wir haben mit Joachim Trender, dem Center-Leiter vom Breuningerland, ganz klar vereinbart, dass wir nicht verkaufen wollen, sondern die Besucher nur informieren. Hierfür haben wir einen sechsseitigen Flyer entwickelt, auf dem neben unserer Begeisterung für das Hobby Aquaristik auch die Fachhändler in der Region aufgeführt sind. Auch eine Eintrittsermäßigung und eine kleine Werbung für die wenige Wochen später stattfindende Fisch & Reptil war vorhanden. Wir wollten mit den "Wasserwelten" die Aquaristik in der gesamten Region beleben und nicht nur lokal Artikel verkaufen.Wie war die Resonanz der Breuningerland-Besucher?Die Besucher waren so fasziniert, dass wir…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch