Hundefachmesse Hund|2015
Zur Hundefachmesse Hund|2015 in Winterthur kamen über 12.000 Besucher.
pet plus

Hundefachmesse in Winterthur

Auf den Hund gekommen

Auf der Hundefachmesse in Winterthur informierten sich in diesem Jahr rund 12.300 Besucher über die neuesten Produkte und Erkenntnisse über die Vierbeiner. Gelitten hat die Messe allerdings unter dem starken Kursrutsch des Euro gegenüber dem Franken.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
"Hund und Mobilität". Unter diesem Motto stand die 12. Auflage der Schweizer Hundefachmesse Hund|2015 in den Eulachhallen in Winterthur. Über 150 Aussteller aus den Bereichen Nahrung, Zubehör, Tiergesundheit, Tierschutz, Fachliteratur und Kunst sowie Zucht, Verbände und andere Dienstleister präsentierten sich den Besuchern dabei auf 6.000 m². Gekommen sind an den drei Tagen mit 12.300 Besuchern zwar knapp weniger Leute als noch im Vorjahr. Markus Weisshaupt, Geschäftsführer von Veranstalter MESSEconcept, zog dennoch eine weitestgehend positive Bilanz und erklärt sich den leichten Schwund vor allem mit einer Tatsache, auf die kein Messeveranstalter Einfluss hat. "Ich habe das Gefühl, dass viele Deutsche aufgrund des drastisch schlechteren Wechselkurses des Euro zum Franken nicht nur kein Geld auf der Messe ausgegeben haben, sondern erst gar nicht zu uns in die Schweiz gekommen sind."

Tierwohl im Mittelpunkt

Den Besuchern, die kamen, wurde allerdings einiges geboten. Getreu dem Messe-Motto "Hund und Mobilität" war ein Schwerpunktthema die Mobilisation kranker Hunde. Spezialisten der Schweizer und Züricher Tierärztegesellschaft, der VetSuisse Uni Zürich sowie mehrere Tierphysiotherapeuten berieten die Leute dabei vor Ort und demonstrierten zudem verschiedene Reha-Maßnahmen. Kurzvorträge über Ernährung, Schmerztherapie oder Kreuzbandrisse sowie Angebote für behinderte Hunde und komplementäre Anwendungen ergänzten das Sonderthema. 

Dogdance und Grenzschutz

Rund 200 Mensch-Hunde-Teams nahmen darüber hinaus auch am Dogdance-Turnier teil, das parallel zur Messe ausgetragen wurde und viele der Besucher in seinen Bann zog. Verschiedene Rasseclubs informierten auf der Messe zudem über die verschiedenen Eigenschaften ihrer Hunde. Bekannte Vertreter  wie beispielsweise Pudel, Spitz oder Schäferhund, aber auch unbekanntere Rassen wie asiatische Shibas, Akitas oder der nordische Västgötaspets waren dabei zu sehen. Ein Höhepunkt auf der Hund|2015 war auch der Sonderstand des Grenzwachtkorps GWK und der CITES (Washingtoner Artenschutzabkommen). Dort wurde unter anderem in Vorführungen gezeigt, wie CITES-Hunde gegen den Schmuggel verbotener Tierprodukte eingesetzt werden. Neben dem großen Rahmenprogramm standen natürlich auch die Ernährung und das Zubehör…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch