Zoo Fridolin
Zoo Fridolin wird in diesem Jahr 30 Jahre alt.
pet plus

Zoo Fridolin

Tante Emma gibt's noch

Die Zahl der unabhängigen Zoofachhändler ist in Berlin seit dem Fall der Mauer drastisch zurückgegangen. Zu den wenigen Einzel­kämpfern, die sich am Markt noch behaupten, gehört Zoo Fridolin im Stadtteil Charlottenburg.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
"Früher befanden sich ein halbes Dutzend Zoofachgeschäfte rund um den Miehrendorffplatz. Ich bin der einzige, der übrig geblieben ist", erinnert sich Stephan Wulfhorst, der Inhaber von Zoo Fridolin. Seit 1985 führt er das Geschäft, das zuvor namenlos gewesen ist. "Als ich es übernommen habe, suchte ich nach einem Namen, der eingängig und einprägsam war. Da ich von Beginn an immer wieder von meinen Kunden mit Herr Fridolin oder Fridolin angesprochen wurde, entschloss ich mich dazu, mein Geschäft Zoo Fridolin zu nennen", erzählt er.

Ein Mann hinterm Tresen 

Betritt man das Geschäft, gewinnt man den Eindruck, die Zeit wäre stehen geblieben. Zoo Fridolin ist ein Tante-Emma-Laden, wie er inzwischen weitgehend ausgestorben ist. Das Geschäft ist bis unter die Decke voller Ware. Auf einer alten Kaufmannswaage werden die stark nachgefragten Futtermischungen für Nager und Vögel abgewogen. Hinterm Tresen steht Stephan Wulfhorst, der all die Kunden, die sein Geschäft betreten, freundlich und geduldig berät. 

Spaß an der Arbeit

Und man muss sich die Augen reiben, wie viele Kunden sein Geschäft aufsuchen. Schon um 10 Uhr morgens herrscht ein reges Kommen und Gehen. Zumeist sind es Heimtierhalter aus den umliegenden Stadtteilen. Sie kommen immer wieder, weil sie sich hier wohlfühlen und Vertrauen zu "Herrn Fridolin" haben. Viele davon sind Rentner, die wissen, dass ihnen Stephan Wulfhorst auch mal Produkte, die ihnen zu schwer sind, ins Haus bringt. "Meine Kunden schätzen es auch, dass ich ihnen nichts aufschwätzen will", sagt er. Verkaufen um jeden Preis gäbe es bei ihm nicht.
Zoo Fridolin ist ein Ein-Mann-Betrieb. Gelegentlich wird Stephan Wulfhorst noch von Aushilfen und Praktikanten unterstützt. Obwohl er viel Arbeit hat, behauptet er dennoch, dass ihm der Beruf des Zoofachhändlers nach wie vor Spaß macht. Zwischenzeitlich hat er sich sogar überlegt, seine Verkaufsfläche zu vergrößern, nachdem der Nachbarladen dicht machte und die Fläche frei stand. Doch dann erfuhr Stephan Wulfhorst, dass ganz in seiner Nähe ein Fressnapf-Markt eröffnen sollte, und er ließ die Erweiterungspläne wieder fallen. Neben den selbst zusammengestellten Futtermischungen hat sich Zoo Fridolin auch durch seine Ziervögel einen guten Namen gemacht. "Die Tiere sind alle gesund…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch