Fressnapf Österreich, Geschäftsführer Hermann Aigner
„Fressnapf Österreich hat noch  kräftiges Umsatzpotenzial“, unterstreicht Geschäftsführer Hermann Aigner im Gespräch mit pet.
pet plus

Fressnapf Österreich

„Da geht noch etwas“

Fressnapf Österreich reitet auf einer Erfolgswelle. Der Markt­führer im österreichischen Fachhandel, der vor 25 Jahren an den Start ging, ist im Vorjahr zweistellig gewachsen und geht voller Zuversicht ins Jubiläumsjahr.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

Mit der Eröffnung des ersten österreichischen Marktes in Wels startete Fressnapf 1997 seine internationale Expansion. Heute betreibt die Fachhandelskette in der Alpenrepublik 133 Märkte, darunter zwei Franchisemärkte, und beschäftigt ca. 950 Mitarbeiter. Seinen Umsatz konnte Fressnapf Österreich im Vorjahr gegenüber 2020 um 25 Mio. Euro oder 11 Prozent auf fast 240 Mio. Euro steigern. Ein Treiber war der im Oktober 2018 gestartete Onlineshop des Unternehmens, der gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs in Höhe von fast 40 Prozent verbuchte. 

30%

Marktanteil hat Fressnapf eigenen Angaben zufolge im österreichischen Handel mit Heimtier­produkten. Seinen Anteil im Zoofachhandel beziffert das Unternehmen sogar auf ca. 45 Prozent.

Zeichen stehen auf Wachstum

Österreich ist nach Deutschland und Frankreich der drittgrößte Ländermarkt bei Fressnapf – und hat noch kräftiges Umsatzpotenzial, unterstreicht Geschäftsführer Hermann Aigner im Gespräch mit pet. So will Fressnapf in Österreich bestehende Standorte weiter vergrößern, um seinen Kunden künftig ein noch breiteres und tieferes Sortiment bieten zu können. Mit der Eröffnung des ersten österreichischen Fressnapf XXL-Marktes im Frühjahr in Klagenfurt will die Fachhandelskette auch ein deutliches Signal geben, dem Lebendtierbereich künftig einen noch höheren Stellenwert einzuräumen. Der Markt wird zahlreiche Erlebnisbereiche enthalten und den Fokus auf das lebende Tier setzen. Mit einer Verkaufsfläche von 1.400 m2 wird der Klagenfurter XXL-Markt künftig größter Standort von Fressnapf in Österreich sein. Ihm soll eine Art Leuchtturmfunktion innerhalb der Handelsgruppe zufallen. Aigner kann sich vorstellen, künftig in allen größeren österreichischen Städten Fressnapf-XXL-Märkte zu betreiben. Nicht ausgeschlossen ist, dass noch in diesem Jahr in einer weiteren Landeshauptstadt ein bestehender Fressnapf-Standort in einen XXL-Markt umgewandelt wird.

Fressnapf Österreich, Hermann Aigner
Die Freude von Hermann Aigner ist verständlich: Fressnapf Österreich geht voller Zuversicht ins Jubiläumsjahr.
Fressnapf Österreich
Hermann Aigner kann sich vorstellen, künftig in allen größeren österreichischen Städten Fressnapf-XXL-Märkte zu betreiben.
Fressnapf Österreich
Sehr zufrieden zeigt sich die Handelsgruppe mit der Entwicklung der ersten nach dem City-Konzept ent­wickel­ten österreichischen Fressnapf-Filiale im Einkaufs­center Riverside in Wien. 

Derzeit werden bei Fressnapf Lebendtiere – Nager und/oder Aquaristik – in nur 20 Standorten angeboten. Da geht noch etwas, meint Aigner. Ermutigt sieht sich der…

Zur Startseite
Lesen Sie auch