„Gassi-Pflicht“

DV-TH kritisiert Klöckner-Verordnung

Kritik an Klöckner-VerordnungBildunterschrift anzeigen
Die Ideen von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner zur neuen Tierschutz-Hundeverordnung stoßen bei Heimtierverbänden auf wenig Gegenliebe.
28.08.2020

Der Dachverband der Tierhalter (DV-TH) übt scharfe Kritik an der geplanten neuen Tierschutz-Hundeverordnung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. "Rasse-typischer Bewegungsdrang, Alter, Gesundheit und der vorhandene Auslauf werden hierbei nicht berücksichtigt", bemängelt der Verband in einer Pressemitteilung und verweist auf die derzeitige Tierschutzverordnung, in der alles Notwendige bereits formuliert sei. Auch wer die Einhaltung der Verordnung überwachen soll, ist dem DV-TH nicht klar. "Die Ordnungsämter sind mit den Folgen der Corona-Pandemie und den daraus folgenden Hygieneverordnungen mehr als ausgelastet", kritisiert der Verband. Ein weiterer Kritikpunkt sind die geplanten Regelungen für Züchter. Da die massenhafte Hundezucht fast ausschließlich im Ausland stattfindet, werde die im Verordnungsentwurf dazu formulierten Vorschläge "Hundevermehrer ohne Sinn und Verstand" nicht bremsen", meint der DV-TH.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
pet Fachmagazin für den Zoofachhandel und die gesamte Heimtier-Branche
Lesen Sie auch