pet plus

Mit JBL in Vietnam

Seit vielen Jahren bietet das Aquaristikunternehmen seine Workshop-Reisen zu exotischen und aquaristisch interessanten Zielen auf der ganzen Welt an. In den ersten zwei Wochen im Mai ging es an die Ostküste von Vietnam.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Wenn sich 70 Angehörige der Zoofachbranche unter der Flagge von JBL auf den Weg nach Vietnam machen, müssen die sich ja alle schon etwas dabei denken. Genau genommen folgten sie zunächst alle nur der Ankündigung von JBL: „Aquaristisch und terraristisch ist Vietnam noch sehr unerforscht“, berichtete beispielsweise Expeditionsleiter Heiko Blessin im Vorfeld der Reise. Mehrere hundert Anmeldungen gingen bei JBL ein, darunter Vertreter des Groß- und Einzelhandels, Mitarbeiter von Instituten, private Aquarianer und Terrarianer sowie Pressevertreter. 70 trafen sich am 1. Mai auf dem Flughafen Frankfurt/Main. 18 Stunden später, mit Zwischenstopp in Ho-Chi-Minh Stadt (Saigon), dann die Ankunft in Nha Trang, einem florierenden Touristikzentrum an der Ostküste des Landes. Faszinierende Exkursionen Aufgeteilt in zwei Gruppen, die wiederum in mehrere Teams unterteilt waren, ging es abwechselnd in den Dschungel im Hinterland Vietnams, mit Booten hinaus auf das Südchinesische Meer und in wüstenähnliche Küstenregionen – alles mit nur einem Ziel: die Flora und Fauna sowie die aquaristische und terraristische Tierwelt des Landes zu entdecken, zu studieren und zu bestimmen. Doch es ging auch um die Erforschung der Lebensräume: So wurden beispielsweise Strömungsmessungen in den Süßwasser führenden Flüssen im Dschungel gemacht. Viele der Teilnehmer haben in direkter Konsequenz nach der Rückkehr ihre Aquarien umgestaltet und konnten Erfolge erzielen, die sie vorher nie erreichten. „Eigene Biotopuntersuchungen und Naturbeobachtungen sind einfach durch nichts zu ersetzen“, so Heiko Blessin im Gespräch mit pet. Gleiches gilt für die umfangreichen Lichtmessungen, die auch im offenen Meer über und unter Wasser durchgeführt wurden. Insbesondere die Fachhändler unter den Teilnehmern können die Erkenntnisse daraus auch für die Beratungstätigkeit im Handel verwenden, wenn es mal wieder um das Thema Licht geht. „Die Teilnehmer waren größtenteils so begeistert bei der Sache, dass sie auch noch Wasser an Stellen gemessen haben, wo man nur nach stundenlanger Kletterei über hausgroße Steine hinkam und bis 2 Uhr morgens noch in der Hotelumgebung herumliefen und nach Reptilien suchten“, berichtet Heiko Blessin weiter. Vereintes Europa Gleichwohl kam die größte Gruppe der Teilnehmer aus Deutschland, einige Branchenprofis aus anderen europäischen Ländern gehörten aber auch dazu: Aus Großbritannien beispielsweise fuhr Colin Christian mit, der mehrere Filialen von Maidenhead Aquatics im Raum…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch