pet plus

Weg mit dem Fett

Mars Petcare stellte auf einem Symposium in Verden sein Konzept des vorbeugenden Gewichtsmanagements vor.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Zu Gast waren Fachleute aus Forschung und Entwicklung, Praxis und Verbraucherkommunikation, unter anderem die internationalen Experten Dr. Ralph Merrill und Jo Gale vom Waltham Centre for Pet Nutrition. „Über 40 Prozent der Hunde und Katzen in Industrieländern sind heute übergewichtig oder fettleibig“, betonte Dr. Cornelia Ewering, Tierärztin und Ernährungsexpertin bei Mars Petcare. „Ihr Energiebedarf ist aufgrund abnehmender körperlicher Aktivität gesunken.“ Der Tiernahrungshersteller hat vor diesem Hintergrund als erstes Unternehmen der Heimtierbranche ein Konzept entwickelt, das vorsieht, bis Ende des Jahres aktualisierte und auf den zeitgemäßen Bedarf reduzierte Fütterungsempfehlungen zu entwickeln. Die Hinweise auf allen Futterverpackungen werden ergänzt um transparente Kalorienangaben und der Empfehlung zur vorteilhaften Mischfütterung – also einer Kombination von Feucht- und Trockenfutter. Dass Bedarf vorhanden ist, zeigten die Ergebnisse einer Repräsentativumfrage bei Tierhaltern im Auftrag von Mars Petcare. Bei großen Hunden etwa, die der Umfrage zufolge überwiegend mit Trockennahrung gefüttert werden, seien die gefütterten Mengen in den zurückliegenden Jahren deutlich gewachsen, während sie bei kleinen und mittelgroßen Hunden in etwa stabil geblieben seien. Die Wissenschaftler von Mars Petcare rechnen damit, dass im Untersuchungszeitraum neben den gefütterten Mengen vermutlich auch die Kalorien-Aufnahme bei großen Hunden gestiegen ist. Immerhin wollen laut Mars Petcare 73 Prozent der Hundehalter vom Grundsatz her Fütterungsempfehlungen lesen und Neues lernen. Bei Katzenhaltern sind es nur 53 Prozent, die diese Bereitschaft aufbringen. Viele Tierbesitzer üben an den Fütterungsempfehlungen der Tiernahrungsprodukte Kritik, weil sie oft missverständlich formuliert und unübersichtlich seien oder nach Meinung der Halter eine zu große Futtermenge angäben. „Auch bei Mars Petcare wurden in der Vergangenheit unterschiedliche Lebensstile, etwa der Aktivitätslevel eines Tieres, nicht konsequent berücksichtigt“, räumte Cornelia Ewering ein. Wie anhand von Beispielen gezeigt wurde, gibt es allerdings auch viele Hersteller, die auf ihren Verpackungen überhaupt keine Fütterungsempfehlungen abgeben oder sich auf eine Aufzählung der Produktvorteile beschränken. Vor allem bei Snackprodukten sei dies häufig der Fall, so Cornelia Ewering. Umso erfreulicher für Mars Petcare, dass die neuen Fütterungsempfehlungen des Unternehmens bei den Testpersonen auf viel Lob…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch