pet plus

„Kunden fordern mehr“

Wolfgang Kren, Geschäftsführer Royal Canin Österreich, über die Marktentwicklung, den Online-Handel und die Bedürfnisse der Tierbesitzer.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Was hat sich in Ihrer Firma im zurückliegenden Jahr gut entwickelt, wo gibt es noch Optimierungsbedarf? Wir sind sehr stolz auf die Volumenentwicklung in 2013. Gegenüber 2012 konnten wir unsere Tonnage in Österreich fast im zweistelligen Prozentbereich steigern. Durch die für den weiteren Ausbau unserer Marktposition notwendigen, ständigen Promotions und Verkaufsaktionen gerieten aber auch unsere Preise unter Druck. Der Umsatz 2013 liegt deutlich über Vorjahr, er­reicht aber dadurch nicht die Höhe unserer Steigerung der Tonnage. Wir sind mit dem erzielten Wachstum sehr zufrieden, sehen aber auch gleichzeitig die Notwendigkeit, in vielen Bereichen effizienter und schlagkräftiger zu werden. Auch 2014 wird ein spannendes Jahr! Was kennzeichnet Ihrer Meinung nach den österreichischen Markt zu Beginn des neuen Jahres? Früher hatten wir in unserer Umsatzstatistik eine Delle zum Jahresbeginn beobachtet. Bereits seit 2012 beginnen die Jahre aber mit unverändert starker Nachfrage seitens unserer Kunden. Auch heuer beginnt der Kalender stark. In Deutschland vergeht derzeit kaum keine Woche, in der nicht neue Hundenahrungsmarken auf den Markt kommen. Ist diese Aufsplitterung des Marktes in immer mehr Player auch in Österreich zu beobachten? Wir beobachten jedes Jahr neue, kleine Player. Aber viele Player verschwinden auch jedes Jahr. Oft sieht man neue Hersteller in den Regalen des Fachhandels, aber meistens sind diese im Folgejahr wieder verschwunden und machen wieder neuen Platz. Tiernahrung ist so hochkomplex geworden, das ist schon lange kein schnelles, einfaches Geschäft mehr. Die Tierbesitzer sind sehr gut informiert, haben hohe Qualitätsanforderungen und können klar differenzieren. Die Nachfrage der Tierhalter bereinigt den Markt. Der Online-Handel ist in der Heimtierbranche in aller Munde. Welchen Stellenwert hat dieser Vertriebskanal in Ihrem Verkaufskonzept? Der Online-Handel in Österreich wird überwiegend von globalen Anbietern bestimmt. Wir haben aber auch ein paar Diamanten in Österreich. Die Zusammenarbeit mit diesen Partnern ist intensiv und gut, daher weist auch dieses Kundensegment den größten prozentuellen Zuwachs auf. Unsere Partner in Österreich sind aber keine globalen Player. Aber wir arbeiten mit ihnen daran. Welche Trends sehen Sie bei der Hunde- und Katzennahrung derzeit besonders zukunftsweisend? Die Erwartung der Tierhalter entwickelt sich rasant. Wir können heute mit Verwendern auf einem sehr hohen wissenschaftlichen Niveau über Ernährung…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch