Bewital
Das neue Werk für Feuchtnahrung bietet Bewital die Möglichkeit, selbst das Frischfleisch für die Trockennahrung vorzubereiten.
pet plus

Bewital Petfood

"Ein weltweit einzigartiges Verfahren"

Der Tiernahrungshersteller Bewital Petfood hat auf seinem Firmensitz in Südlohn-Oeding zwei neue hochmoderne Produktionsstätten errichtet. Das Unternehmen hat dafür rund 14 Mio. € investiert.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Mit einem Familientag für Mit­ar­bei­ter und deren An­ge­hö­ri­ge sowie einem Tag der offenen Tür für Fachbesucher hat Bewital die erfolgreiche Inbetriebnahme der beiden neuen Werke ge­fei­ert. Das Unternehmen stell­te an drei Tagen über 800 ge­la­de­nen Gästen aus dem In- und Ausland die Anlagen vor. "Diese Investition war ein rie­si­ger Kraftakt für uns", erklärt Ge­schäftsführer Dr. Jürgen Wig­ger und betont, dass es sich bei dem Bau der beiden neuen Wer­ke um eine Investition in die Qua­lität und nicht einfach in den Ausbau der Kapazität gehandelt habe. Im Zusammenhang mit der Inbetriebnahme der neuen An­lagen wurden 15 neue Mit­ar­bei­ter eingestellt.

Einsatz von Muskelfleisch

In einem der beiden neuen Wer­ke stellt Bewital ab so­fort Feuchtnahrung für klas­si­sche Dosen und Frische­beu­tel her, kann dort aber auch Frischfleisch für die Tro­cken­nahrung vorbereiten. "So können wir das Stück Fleisch vorher se­hen, das wir später bei der Tro­cken­nahrung verarbeiten", erklärt Dr. Christoph Deitert, Leiter der Produktentwicklung bei Bewital. "Für das Tier kommt es nicht so sehr auf den reinen prozentualen Frischfleisch-An­teil im Produkt an. Vielmehr ist die Qualität des eingesetzten Frisch­fleisches für den Geschmack aus­schlag­gebend", betont er. "Wir haben so genannte Fleisch­qualitäten getestet, bei de­nen un­sere Hunde das Weite gesucht ha­ben. Daher haben wir uns ent­schieden, ausschließlich Mus­kel­fleisch einzusetzen. Das führt zu einer enormen Verbesserung des Geschmacks der Produkte."

Thermal-Mix-Verfahren

Im zweiten neuen Werk wird Premium- und Super-Premium-Tro­ckennahrung hergestellt. Da­bei wird eine weltweit noch ein­zig­artige Technologie ein­ge­setzt. Die Rede ist von einem Thermal-Mix-Verfahren, bei dem mehr Frischfleisch in der Trockennahrung verarbeitet wer­den kann. Ein Vorteil die­ser Technologie: Noch mehr na­türliche Inhaltsstoffe der Zutaten blei­ben erhalten. Während zum Beispiel beim herkömmlichen Pro­duktionsverfahren ca. 40 Prozent Vitamin A verloren ge­hen, reduziert sich der Verlust beim neuen Verfahren auf etwa zehn Prozent. 
Das neue Pro­duk­tions­ver­fah­ren bietet nach Informationen von Bewital die Möglichkeit, deut­lich höhere Anteile an Frisch­fleisch einzusetzen als bei herkömmlichen Ex­tru­sions­ver­fah­ren. Das Unternehmen setzt dabei eine neuartige Kom­bi­nation von Extruder mit vor­ge­schalteter Phasentrennung ein, um maximale Anteile an fri­schem Fleisch einsetzen zu kön­nen. Dadurch kann auf die ener­gie­aufwändige…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch