Ralf Majer Abele
pet plus

Editorial

Es läuft rund

pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Beim Petcare-Wettbewerb um die beste Tiernahrungsabteilung 2015, an dem auch das Fachmagazin pet mitwirkte, trat deutlich zutage, warum der Zoofachhandel dem Lebensmittelhandel derzeit Marktanteile abjagt. Beratungskompetenz, eine emotionale Kundenansprache oder gar ein Einkaufserlebnis sucht man im überwiegenden Teil der Lebensmittelmärkte vergebens. Viele Trends wie die Rohfleischfütterung, die Fütterung mit getrei­de­freier Tiernahrung oder mit Natur­snacks, die im Fachhandel derzeit für hohe Umsatzzuwächse sorgen, sind in den Regalen von Edeka, Rewe oder Real so gut wie überhaupt nicht zu finden. Der Lebensmittelhandel hat aktuelle Trends verpennt, und der Fachhandel profitiert davon.
Auch bei der Beratungsleistung unternimmt der Lebensmittelhandel so gut wie gar nichts, um das Niveau seiner Tiernahrungsabteilungen wenigstens ein wenig zu heben. Fachspezifische Schulungen der Mitarbeiter finden so gut wie gar nicht statt. Viele Märkte haben nicht einmal eine verantwortliche Person für ihre Tiernahrungsabteilung. Auch eine Kunden-Hotline wird nur an wenigen Standorten angeboten.
Wenn dann Fachhandelsketten wie Fressnapf und Futterhaus auch noch die Preishoheit für sich beanspruchen und mit aggressiven Angeboten aufwarten, wird es für den Lebensmittelhandel eng. Denn beim Preis gibt es ja auch noch die starke Konkurrenz der Online-Shops, die dem LEH zu schaffen machen.
Mit seinen Jubiläumsaktionen hat Fressnapf seine führende Position im Fachhandel noch weiter ausgebaut. Bis Jahresende dürfte der flächenbereinigte Umsatz der Krefelder um wohl mindestens 5 Prozent zunehmen. Ähnliche Erfolgsmeldungen wird vermutlich auch der Wettbewerber Das Futterhaus verkünden dürfen. Es läuft also rund im Fachhandel! 
Die Interzoo dürfte durch die positive Umsatzentwicklung der Heimtierbranche einen weiteren Schub erhalten. Neue Produkte, die auf der Weltleitmesse in Nürnberg vorgestellt werden, könnten dazu beitragen, dass sich der Aufwärtstrend, den die Branche im zu Ende gegangenen Jahr erfahren durfte, auch im neuen Jahr fortsetzen wird. Vielleicht wird dann auch die Zahl der deutschen Besucher auf der Interzoo wieder etwas ansteigen. Dann nämlich wenn wieder mehr Fachhändler erkennen, dass es sich vielleicht doch lohnen könnte, auf einer Weltleitmesse im eigenen Land nach neuen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch