Allco Heimtierbedarf, Jörg Lefers
Jörg Lefers mit dem neuen „Christopherus“-Beutel.
pet plus

Allco Heimtierbedarf

Startschuss für eine bessere Zukunft

Allco Heimtierbedarf leidet unter dem Wettbewerbsdruck in der Heimtiernahrungsbranche. Das Unternehmen setzt nun auf eine Neustrukturierung.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das renommierte Familienunternehmen verweist auf den starken Wettbewerbsdruck und die Folgen des Strukturwandels in der Heimtiernahrungsbranche, unter dem das Unternehmen leidet. Die bereits angelaufene Restrukturierung, die, so Allco-Geschäftsführer Jörg Lefers, offenbar die gewünschten Sanierungsziele nur zum Teil erfüllt habe, soll nun mit dem Eigenverwaltungsverfahren intensiviert werden. Um die Weiterentwicklung des Unternehmens finanziell abzusichern, wurde zudem die Suche nach einem Co-Investor gestartet.
Allco Heimtierbedarf will die Restrukturierung des Unternehmens durch die Nutzung eines Eigenverwaltungsverfahrens nach § 270a der Insolvenzordnung beschleunigen und intensivieren. Ein entsprechender Antrag beim Amtsgericht in Verden wurde gestellt, teilt Allco mit. Die Geschäftsführung bleibt im Amt und führt die Restrukturierung in Eigenverwaltung durch. Dabei wird die Geschäftsführung des Unternehmens von Rechtsanwalt Silvio Höfer von der auf Insolvenzrecht und Unternehmenssanierungen spezialisierten Kanzlei Anchor begleitet. 

Geschäft läuft weiter

Die betriebswirtschaftliche Begleitung des Unternehmens erfolgt in der Eigenverwaltung durch den Interimsmanager Jürgen Kullmann von der CRO Interimsmanagement GmbH. Zum vorläufigen Sachwalter hat das Insolvenzgericht Dr. Malte Köster, den Bremer Rechts- und Fachanwalt für Insolvenzrecht aus der Insolvenzverwalterkanzlei Willmerköster, bestellt. Das operative Geschäft bei Allco wird während des Verfahrens uneingeschränkt weiterlaufen, teilt Lefers auf pet-Nachfrage mit. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter.

Effizienzsteigerung im Fokus

Trotz der derzeit schwierigen Lage ist der Allco-Geschäftsführer optimistisch für die Zukunft. Lefers verweist auf starke und erfolgreiche Firmenmarken wie "Christopherus" und "Monties", aber auch das erfolgreiche Teichfutter-Programm des Unternehmens. Diese Kernsortimente sollen bei der Neustrukturierung eine wichtige Rolle spielen. Mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die von entsprechenden Marketingmaßnahmen gestützt werden, wolle Allco den Markt weiter durchdringen. Oberstes Ziel sei es, künftig noch mehr Verbraucher für das Allco-Programm zu begeistern. Parallel will das Unternehmen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in der Organisation und im Sortiment vorantreiben. Langfristige Möglichkeiten sieht Lefers auch im Export, der derzeit nur für 10 Prozent des Gesamtumsatzes verantwortlich ist. Erst vor kurzem ist das Unternehmen eine…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch