Mera Tiernahrung, ­Kevelaer
Die Produktionskapazität in ­Kevelaer wurde auf über 75.000 t ausgeweitet.
pet plus

Mera Tiernahrung

Investitionen für mehr Wachstum

Felix Vos wird ab Mitte dieses Jahres das Familienunternehmen Mera Tiernahrung in dritter Generation weiterführen. pet sprach mit ihm am Firmensitz in Kevelaer.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
"Turbulent erfolgreich" sei für ihn das vergangene Jahr gewesen, sagt Felix Vos und strahlt dabei über das ganze Gesicht. Kein Wunder: Seit dem 1. August ist er neben seinem Vater Bernd Vos als Geschäftsführer in die operative Unternehmensleitung eingetreten und wird ab Mitte dieses Jahres das Familienunternehmen mit Sitz in Kevelaer in dritter Generation weiterführen. 
Das fachliche Fundament und vielfältige Erfahrungen zur Bewältigung der künftigen Aufgaben sind ausreichend vorhanden. Nach einem Studium der Biotechnologie, einem Masterstudium der Betriebswirtschaftslehre und einem Auslandsaufenthalt an einer Universität in Schottland arbeitete Felix Vos in verschiedenen Positionen im Bereich Innovationsmanagement bei der Firma Teekanne und im Vertrieb der Ricoh Deutschland GmbH. Seit 2013 ist Felix Vos als Assistent der Geschäftsführung in die Verantwortung von Mera Tiernahrung mit einbezogen.

Viel Potenzial im Export

Der Tiernahrungshersteller hat in den zurückliegenden Jahren ein beeindruckendes Wachstum hingelegt und zählt mittlerweile im deutschen Fachhandel zu den führenden Lieferanten von Tiernahrungsprodukten. Felix Vos ist es ein großes Anliegen, den Erfolgsweg, den das Unternehmen in Deutschland zurückgelegt hat, künftig auch international einzulegen. Mit 25 Prozent schon gut im Ausland platziert, sieht Mera Tiernahrung dort noch viel Potenzial für weiteres Wachstum. Das Unternehmen beliefert schon jetzt über 35 Länder. Der Schwerpunkt liegt auf Europa, aber starkes Wachstum wird zum Beispiel auch in Südostasien verzeichnet. Mera Tiernahrung arbeitet im Export ausschließlich mit Exklusiv-Distributeuren.

Hohe Investitionen

Aufgrund des kontinuierlichen Wachstums hat das Unternehmen seit 2006 30 Mio. € in neue Anlagen- und Lagerkapazitäten investiert. Ein neues Werk wurde errichtet, die Zahl der Backstraßen auf mittlerweile sechs erweitert, die Logistik vergrößert und Anfang 2015 ein weiterer Extruder gestartet. Die Produktionskapazität hat sich damit bei der Trockennahrung verdoppelt und umfasst mittlerweile über 75.000 t. Auch bei der Logistik ist Mera Tiernahrung gut aufgestellt: An zwei Standorten (am Firmensitz in Kevelaer und im benachbarten Wetten) stehen dem Unternehmen ca. 12.000 Palettenstellplätze zur Verfügung. Neben den Markenprodukten stellt Mera Tiernahrung in Kevelaer auch Private-Label-Produkte her - ein Bereich, der 40 Prozent am Gesamtumsatz ausmacht.
Trotz der umfangreichen Investitionen ist sich Felix Vos im Klaren, dass ein Ende…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch