Zoo & Co. Daßler
Bildunterschrift anzeigen
Zoo & Co. Coswig XXL ist mit einer Verkaufsfläche von 2.400 m2 der größte Zoofachmarkt in Ostdeutschland.
pet plus

Zoo & Co. Daßler

Unbeschadet durch die Corona-Krise

Zoo & Co. Daßler hat seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in allen Warengruppen deutliche Zuwächse erzielt. Besonders die Aquaristik habe sich in seinen Märkten sehr gut entwickelt, sagt Firmenchef Robert Daßler.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Mit drei Zoofachmärkten in Coswig, Dresden Elbe-Park und Dresden-Pieschen sieht sich Zoo & Co. Daßler gut aufgestellt. Durch regelmäßige Marketingaktionen ist es dem Unternehmen gelungen, seinen Bekanntheitsgrad im Einzugsgebiet und darüber hinaus ständig zu steigern. Davon profitierte der Zoofachhändler in der Corona-Krise besonders stark: Menschen, die sich erst jetzt dazu entschlossen haben, Heimtierbesitzer zu werden, haben seine Märkte aufgesucht und bei ihm eingekauft.
"Vor allem die Aquaristik verzeichnete in den zurückliegenden Monaten hohe Zuwächse", unterstreicht Robert Daßler. Nicht ohne Grund: Das Unternehmen stellt einiges auf die Beine, um Aquarianer aus nah und fern anzusprechen und Appetit auf die Zierfischhaltung zu machen. So ist Zoo & Co. Coswig XXL - mit einer Verkaufsfläche von 2.400 m2 der größte Zoofachmarkt in Ostdeutschland - seit kurzem Stützpunkthändler und Partner der E.A. european aquaristics GmbH und vertreibt auf fünf laufenden Regalmetern Produkte der Marken "ADA", "Twinstar", "Seachem" und "Azoo", die sich vor allem bei Aquascapern großer Beliebtheit erfreuen.

Wachstum in allen Warengruppen

Gefragt waren in der Aquaristik seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor allem große Aquarien und hochwertige Aquarientechnik. "Viele Menschen sind in Corona-Zeiten bei Urlaubsreisen eher zurückhaltend und investieren dafür mehr in ihr Hobby. Das stellen wir in allen Warengruppen fest", erklärt Robert Daßler. Das gelte für alle Warengruppen, sagt er. Selbst die Terraristik, die sich in den letzten Jahren im kompletten Zoofachhandel schwer tat, verzeichnete nun Umsatzzuwächse. "Wir haben zwischen 50 und 70 Prozent mehr Landschildkröten als gewohnt verkauft", sagt er. der Bereich Vogel, der von vielen im Zoofachhandel schon tot gesagt wurde, ist in Robert Daßlers Zoofachmärkten gewachsen. Und da im Corona-Jahr 2020 neben Heimtierprodukten auch Zubehör für den Garten sehr gefragt war, gingen bei Zoo & Co. Daßler auch die Umsätze mit Produkten für den Gartenteich spürbar nach oben. "Wenn unser wichtigster Industriepartner nicht unter Lieferproblemen gelitten hätte, wären unsere Umsatzzuwächse bei Teich wahrscheinlich sogar noch höher gewesen", sagt Robert Daßler.

Probleme beim Lockdown 1

Trotz der positiven…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch