Peta, Hagebau-Markt
Auf dem Gehweg neben der Hagebau-Zufahrt hatten sich die Demonstranten aufgestellt.
pet plus

Wenn die Peta nicht mal klingelt

Ende Oktober bezogen fünf Peta-Aktivisten vor dem Hagebau-Markt in Ettlingen Stellung. Ihre Forderung: Reptilien raus aus dem Verkauf.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
"Exotische Tiere gehören in die Freiheit, nicht ins Wohnzimmer", mit dieser Forderung positionierten sich die Aktivisten unter der Leitung von Jens Vogt, Aktionskoordinator der selbst ernannten Tierrechtsorganisation, auf dem Gehweg vor dem Hagebau-Markt. Sie bemängelten, dass dieser Standort der letzte sei, der am Verkauf von Reptilien festhalte.
Floraland-Marktleiter Vitali Kappel wurde die Info zu der Demo über das Ordnungsamt der Stadt mitgeteilt. Im Gespräch mit pet bedauerte er, dass die Peta keinen Kontakt zu ihm aufgenommen habe, um im Vorfeld über eventuelle Missstände in der Reptilienhaltung zu sprechen. Er betonte, dass die Reptilienhaltung unter der Leitung von Abteilungsleiter Markus App vorbildlich ist und allen Vorgaben entspricht. Auch das Veterinäramt habe noch nie Anlass zur Reklamation gehabt.
Doch um diese eine Tierpräsentation ging es den Peta-Demonstranten ganz offensichtlich nicht. Im Gespräch mit pet betonte Jens Vogt, dass man schon lange in konstruktiven Gesprächen mit der Hagebau-Zentrale sei, was die Einstellung des Lebendtierverkaufs in den Standorten angeht. Lediglich der Markt in Ettlingen würde sich dem verschließen. Auch Petra Gillet, Inhaberin des Ettlinger Standortes sowie zwei weiterer, habe ihm in einem persönlichen Gespräch zugesagt, Tiere aus dem Verkauf ihrer Standorte rauszunehmen - lediglich in Ettlingen werde das nicht umgesetzt.

Werbung für die Terraristik

Die Tageszeitung "Badische Neueste Nachrichten" berichtete über die Demo und attestierte ihr, für nicht viel Beachtung gesorgt zu haben. Ganz anders dagegen sah es in den Tagen nach der Demonstration aus. Abteilungsleiter Markus App berichtete gegenüber pet von einem gestiegenen Interesse an den Tieren. Zahlreiche Interessenten kamen zu ihm, weil sie erst durch die Zeitung erfahren haben, dass dieser Hagebau-Standort Reptilien anbietet. Insbesondere Leopardgeckos und Zwerg-Bartagamen haben im Mittelpunkt gestanden.
Die Tiere im Hagebau in Ettlingen stammen alle von Hoch aus Waldkirch. Markus App hebt dabei die Selbstbeschränkung in seinem Sortiment auf klein bleibende Reptilien hervor.
Peta, Hagebau-Markt
Abteilungsleiter Markus App ist ein anerkannter Terraristikexperte.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch