Der Heimtier-Kongress 2021: Digital und doch persönlich dank modernster Übertragungstechnik
Bildunterschrift anzeigen
Der Heimtier-Kongress 2021: Digital und doch persönlich dank modernster Übertragungstechnik
pet plus

Die Heimtierbranche nach Corona

Covid-19 wird auch die Heimtierbranche stark verändern, aber wie? Auf dem digitalen Heimtier-Kongress am 5. und 6. Oktober werden namhafte Branchenkenner mögliche Trends und Geschäftsmodelle für die Zukunft vorstellen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Corona-Pandemie hat auch die Heimtierbranche kräftig durcheinandergewirbelt. Zwar bleibt ihr das Schicksal vieler Branchen wie der Touristik, der Gastronomie oder der Hotelwirtschaft erspart, die im zurückliegenden Jahr aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen Umsatzverluste bis zu 90 Prozent erlitten. Da die Heimtierbranche als systemrelevant eingestuft wurde, konnten die Zoofachgeschäfte und die Produktionsbetriebe offen bleiben. Das Geschäft rund um das Heimtier erlebte sogar während der Pandemie rekordverdächtige Umsätze. Homeoffice und Kurzarbeit sorgten dafür, dass viele Menschen plötzlich mehr Zeit hatten. Ihren bis dahin liebsten Freizeitbeschäftigungen wie Reisen, Essen gehen oder Sport- und Kulturveranstaltungen besuchen konnten sie von heute auf morgen nicht mehr nachgehen. Was blieb, war die Besinnung auf das Zuhause.

Trends in der Pandemie

Davon profitierte auch die Heimtierindustrie, die sich 2020 über einen deutlichen Anstieg der Tierpopulationszahlen freuen konnte.
Eine weitere Veränderung stellte das starke Wachstum des Onlinehandels dar. Zooplus, Fressnapf, Zoo Royal, Alphapet & Co. erzielten während der Pandemie Rekordumsätze, die im Durchschnitt höher als die des stationären Handels lagen. Zwischenzeitlich war der Hype so groß, dass die Onlinehändler nicht mal mehr termingerecht liefern konnten. Auch Out of stock war ein Phänomen, das in der Corona-Krise vielen Lieferanten von Heimtierprodukten kräftig zugesetzt hat. Der Grund dafür liegt vor allem in den angespannten globalen Lieferketten. Und dann die Digitalisierung: Sie hat in der Heimtierbranche zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Ebenso wie die Nachhaltigkeit: Die Folgen des Klimawandels vor Augen, haben in der Heimtierbranche Konzepte Hochkonjunktur, die auf umweltfreundliche Produkte und Verpackungslösungen setzen.
Für Gesprächsstoff ist somit gesorgt, wenn am 5./6. Oktober der erste digitale Heimtier-Kongress stattfinden wird. Gesendet wird aus dem professionellen Studio der Handelsblatt Media Group, so dass eine effiziente Mischung aus persönlicher und virtueller Interaktion der Branchen-Experten garantiert ist. Die Veranstalter haben es sich zum Ziel gesetzt, Handel und Industrie ganz neue Möglichkeiten des Austauschs zu bieten, um aktuelle Themen zu diskutieren und sich zu vernetzen. Und einen weiteren Vorteil bringt ein digitaler Kongress mit sich: Die Teilnehmer sparen Reisezeit und Übernachtungskosten und buchen obendrein zum reduzierten Digital-Preis.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch