Vorstand von Zooplus,  (von links) Chief Operating Officer Dr. Mischa Ritter, Chief Executive Officer Dr. Cornelius Patt und Chief Financial Officer Andreas Maueröder.
Der Vorstand von Zooplus ist mit dem Geschäftsjahr 2020 hochzufrieden: (von links) Chief Operating Officer Dr. Mischa Ritter, Chief Executive Officer Dr. Cornelius Patt und Chief Financial Officer Andreas Maueröder.
pet plus

Im siebten Himmel

Zooplus will seinen Umsatz bis 2025 verdoppeln. Die Börse in Frankfurt brannte daraufhin ein Kursfeuerwerk ab und ließ den Kurs des Aktienwerts tagelang ansteigen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Zooplus AG hat seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und dem seitdem verstärkten weltweiten Trend, online einzukaufen, kräftig Auftrieb bekommen. Das spiegelt sich auch in der Bilanz für 2020 wider. Europas führender Onlinehändler für Heimtierprodukte hat das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 18 Prozent auf 1,802 Mrd. Euro abgeschlossen. Das Gesamtvolumen lag damit im oberen Bereich der Prognose zwischen 1,77 Mrd. Euro und 1,81 Mrd. Euro, wie sie beim Capital Markets Day des Unternehmens getroffen wurde.

Starkes viertes Quartal

Verantwortlich für das sehr positive Ergebnis war ein starkes viertes Quartal, in dem Zooplus seinen Umsatz gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 503 Mio. Euro steigerte. Zusätzlich zur positiven Umsatzentwicklung konnte der Onlinehändler auch seine Rohmarge auf 30,4 Prozent ausbauen. Dazu trug nach Angaben des Unternehmens vor allem der überdurchschnittliche Umsatzanstieg der Zooplus-Eigenmarken um 30,4 Prozent bei. Auf das Eigenmarkengeschäft entfallen nunmehr 16 Prozent des Gesamtumsatzes, nach 14 Prozent im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 51,5 Mio. Euro auf 61,3 Mio. Euro, was einer EBITDA-Marge von 3,5 Prozent entspricht (2019: 0,8 Prozent).
Zooplus ist im Vorjahr in allen Ländermärkten zweistellig gewachsen. Als wesentlichen Erfolgsfaktor nennt der Onlinehändler die steigende Anzahl aktiver, wiederkehrender Kunden. Diese nahm 2020 um 16 Prozent auf mehr als fünf Millionen zu. Die Ausgaben dieser Kunden erreichten im Dezember sogar einen Brutto-Rekordwert von 383 Euro pro Einkauf. Daneben betont Zooplus die sehr hohe umsatzbezogene Wiederverkaufsrate, die gegenüber dem Vorjahr von 91 auf 99 Prozent gestiegen ist.
"Dies ist eine hervorragende Grundlage für weitere Investitionen, um ein qualitätsorientiertes, zweistelliges Kundenwachstum zu erzielen und weitere Marktanteile in einem hochattraktiven und stark wachsenden Markt zu gewinnen", kommentiert CEO Dr. Cornelius Patt das Rekordjahr 2020. Für 2021 rechnet Zooplus, wie beim Capital Markets Day bereits kommuniziert, mit einem Umsatz im Bereich von 2,04 Mrd. Euro bis 2,14 Mrd. Euro und mit einem EBITDA zwischen 40 Mio. Euro und 80 Mio. Euro. Der Vorstand geht davon aus, dass aus heutiger Sicht…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch