Hubert Wieser ist Regional Director Central Region Nestlé Purina.   
Bildunterschrift anzeigen
Hubert Wieser ist Regional Director Central Region Nestlé Purina.   

Nestlé Purina

„Auf dem Weg zum Rundumversorger”

Über die Zukunft der Heimtierbranche wird Hubert Wieser von Nestlé Purina eine Keynote auf dem digitalen Heimtier-Kongress am 5./6. Oktober halten. pet sprach mit ihm nun über die derzeitige und künftige Marktentwicklung. 

Herr Wieser, wie entwickelte sich bei Nestlé Purina in diesem Jahr bisher die Umsatzentwicklung auf dem deutschen Markt und international? Was lief gut? Was weniger gut?

Purina konnte 2020 in Deutschland ein Rekordjahr feiern und hat überdurchschnittlich zum europäischen Wachstum beigetragen. Im ersten Halbjahr 2021 konnten wir mit einem Wachstum von 9,9 Prozent an das sehr starke Vorjahr anknüpfen und damit laut IRI-Zahlen fast doppelt so schnell wie der Gesamtmarkt (+5,2 Prozent) wachsen.*  

Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Haustier und sind bereit, Geld für dessen Wohl auszugeben. Diese Entwicklung belebt die Nachfrage, und die Premiumisierung unserer Produkte zahlt sich aus. Unser Wachstum wurde durch vorübergehende Kapazitätsengpässe etwas gebremst, aber dank unserer starken Katzenmarken „Felix“, „Gourmet“ und „Purina One“ sind wir im LEH erstmals Marktführer im Segment Katzennahrung Total. „Felix“ behauptet seine Position als größte Tiernahrungsmarke in Deutschland.

 

Worauf legt Nestlé Purina auf dem deutschen Markt, und hier speziell im Bereich Fachhandel, derzeit seinen Fokus?

Wir wollen mit unseren Marken und passenden Produkten sowie Formaten überall dort präsent sein, wo Tierfreunde einkaufen. Im Fachhandel setzen wir insbesondere auf unsere Marke „Pro Plan“ mit wissenschaftsbasierter Innovation wie z.B. „Pro Plan Live Clear“. In dieser bahnbrechenden Innovation stecken zehn Jahre Forschung. Es ist die erste Katzennahrung, die Allergene mithilfe eines speziellen Proteins deutlich reduziert und so eine große Erleichterung für allergische Katzenliebhaber darstellt. Endlich ist eine entspannte, stressfreie Beziehung mit Katzen möglich. 

Haustiere und Menschen sind gemeinsam einfach glücklicher.
Hubert Wieser, Regional Director Central Region Nestlé Tiernahrung

Zum Jahresverlauf der Heimtierbranche gehören auch Lieferengpässe und Rohstoffknappheit. Wie stark war Nestlé Purina davon 2021 in Deutschland und international bisher betroffen?

Wie viele andere Hersteller setzen wir alles daran, die stark gestiegene Nachfrage nach unseren Produkten langfristig abzudecken. Wir investieren massiv in die Erweiterung unserer Kapazitäten in Europa – insbesondere bei Produkten in Portionsbeuteln und 85-g-Dosen.

Darüber hinaus sind in den vergangenen Monaten die Rohstoffpreise für viele unserer Zutaten stark angestiegen. Insbesondere bei tierischen Nebenerzeugnissen, Getreide und Ölsaaten sowie Verpackungsmaterialien stellt uns der Nachfrageüberhang kombiniert mit Preissteigerungen vor große Herausforderungen. All unsere Anstrengungen zur verlässlichen Bedienung der Nachfrage nach unseren Produkten unter den herausfordernden Rahmenbedingungen werden sich auch auf unsere Abgabepreise auswirken.

Die krisenbedingten Veränderungen haben wir genutzt, um unser Unternehmen von innen heraus weiterzuentwickeln.
Hubert Wieser, Regional Director Central Region Nestlé Tiernahrung

Viele Wirtschaftsexperten empfehlen Unternehmen dringend, sich in der Post-Corona-Zeit zu verändern, innovativer zu werden und Prozesse verstärkt zu digitalisieren. Gilt das Ihrer Meinung nach auch für die Heimtierbranche? Schließlich hat sich das Heimtiersegment in der Corona-Pandemie gut behauptet und ist stark gewachsen. Offensichtlich macht ja unsere Branche einiges richtig.  

Wir können uns glücklich schätzen, denn die Heimtierbranche ist sehr gut durch die Pandemie gekommen. Corona hat die gesellschaftliche Relevanz von Haustieren eindrucksvoll untermauert. Die Haustierpopulation ist gewachsen, und die Menschen haben mehr Geld für ihre Hunde und Katzen ausgegeben – davon profitiert die Branche. Aber heute erfolgreich sein bedeutet nicht automatisch, auch morgen erfolgreich zu sein. Deshalb müssen wir uns Herausforderungen wie Nachhaltigkeit, neue Technologien und gestiegener Erwartungshaltung unserer Kunden sowie regulatorischen Änderungen stellen.  

Die Digitalisierung erlaubt uns das Erschließen von neuen Wachstumsbereichen im Produktbereich ebenso wie mit verbesserten und neuen Angeboten rund ums Haustier. Wie können wir das Leben von Tieren und Menschen, die sie lieben, in allen Lebensphasen bereichern? Haustierbesitzer erwarten heute neben erstklassigen Tiernahrungsprodukten relevanten Mehrwert, am liebsten digital unterstützt und so personalisiert wie möglich. Die Themen reichen von Adoption bis zu Welpenschule. Da haben wir einiges schon umgesetzt und noch viele Ideen.

„Pro Plan Live Clear“ ist laut Nestlé Purina die erste Katzennahrung, die Allergene mithilfe eines speziellen Proteins deutlich reduziert und so eine große Erleichterung für allergische Katzenliebhaber darstellt.
„Pro Plan Live Clear“ ist laut Nestlé Purina die erste Katzennahrung, die Allergene mithilfe eines speziellen Proteins deutlich reduziert und so eine große Erleichterung für allergische Katzenliebhaber darstellt.

Was sind für Sie und Ihr Unternehmen die wichtigsten Erkenntnisse aus der Pandemie, und welche Folgen hat das im operativen Geschäft?

Durch die während der Pandemie noch wichtiger gewordene Mensch-Tier-Beziehung ist unser Unternehmenszweck relevanter denn je: Haustiere und Menschen sind gemeinsam einfach glücklicher. Die krisenbedingten Veränderungen haben wir genutzt, um unser Unternehmen von innen heraus weiterzuentwickeln. Wir haben in unsere Mitarbeiter, unsere Teams und Technologien investiert. Trotz der Distanz ist es uns gelungen, Nähe zu schaffen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Die bereits vor Corona gelebte agile Zusammenarbeit hat uns geholfen, uns schnell an die neue Situation anzupassen. Schnelligkeit, Anpassungsfähigkeit und eigenverantwortliche Teams sind maßgeblich für den Unternehmenserfolg. Talente gewinnen Spiele, aber Teams gewinnen Meisterschaften.

Digitale Plattformen und Kanäle spielen eine immer wichtigere Rolle.
Hubert Wieser, Regional Director Central Region Nestlé Tiernahrung

Welche Geschäftsmodelle brauchen wir in Zukunft in der Heimtierbranche?  

Relevante Geschäftsmodelle orientieren sich für uns an den Bedürfnissen von Haustieren und ihren Besitzern. Purina ist auf dem Weg, von einem Tiernahrungshersteller zu einem Rundumversorger rund ums Haustier zu werden. Tiernahrung wird immer unser Kern bleiben, aber wir sehen großes Potenzial in der Verbindung unserer Produkte mit relevanten Services, um Hunden und Katzen ein möglichst langes gesundes Leben zu ermöglichen und die Tier-Mensch Beziehung möglichst sorgenfrei zu gestalten. Digitale Plattformen und Kanäle spielen hierbei eine immer wichtigere Rolle. Das beginnt bei der Unterstützung auf der Suche nach dem richtigen Haustier über unsere Adoptionsplattform bei Wamiz, digitale Angebote wie die Welpenschule bis hin zu personalisierten Ernährungskonzepten mit Tails.com oder passenden „Purina Pro Plan Veterinary Diets“-Produkten und Gesundheitspaketen, die man ganz bequem von zu Hause bestellen kann. 

pet-Chefredakteur Ralf Majer-Abele führte im Juli bereits ein Interview mit Hubert Wieser von Nestlé Purina.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch