pet plus

Den Discountern Paroli bieten

Der Zoofachhandel versucht zu wenig, qualitativ gute Produkte auf dem Preisniveau der Discounter zu vermarkten, meint Jürgen Grünwald

pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Auch nach meiner bisher 25-jährigen Tätigkeit in und für die Heimtierbranche scheint das Thema Zoofachhandel nichts an Aktualität verloren zu haben. Die Probleme haben sich in keinster Weise geändert. Generationen von hochqualifizierten Managern oder solchen, welche sich dafür halten (diese sind in der Überzahl), sind permanent bemüht, für den Zoofachhandel das Fahrrad neu zu erfinden.
Kein Artenschutz für den Zoofachhandel
Wann begreift der Fachhandel, dass es für ihn absolut keinen Artenschutz gibt oder geben wird? Die eigentliche Aufgabe des Handels sollte immer noch die Mittlerfunktion zwischen Hersteller und Endverbraucher sein. Um diese Funktion erfolgreich und profitabel erfüllen zu können, muss sich der Fachhandel bewegen und kurzfristig auf Marktgegebenheiten reagieren. Statt dessen wartet ein Großteil der Zoofachhändler jedes Quartal auf fachhandelsgebundene Innovationen ihrer Vorlieferanten. Vorlieferanten aber bitte nur diejenigen, welche kein Massengeschäft mit dem LEH bzw. Discountbereich betreiben.
Produkte, welche von 20 Prozent der Tierhalter nachgefragt werden, stehen unter Preisdruck und somit selten im Regal des Zoofachhändlers. Also wird ein Teil der Liquidität in Produkten gebunden, welche selten nachgefragt werden, bzw. welche eine Überredungskunst benötigen (dafür jedoch 100 Prozent Spanne. Toll!).
Was erwartet der Zoofachhandel bei Hundenahrung an Innovation? Statt acht Sterne nun zehn Sterne? Statt Papierbeutel nun Aluminiumfolie mit Kunstwerken bedruckt? Statt 15 Vitamine nun 25 Vitamine? Mich persönlich wundert es, dass noch niemand den Mut hatte, die Restfeuchte in der Trockennahrung als hochwertiges H2O zu vermarkten.
Spanne künstlich hochhalten
Warum überlässt man so genannte Innovationen den Marketingleuten? Warum sagt der Zoofachhandel seinen Kunden nicht: Mehr Premium braucht ihr Hund nicht. Heutige Innovationen bedeuten im Bereich Heimtiernahrung meines Erachtens oftmals nicht mehr, als mit Marketingeffekten eine künstlich hochzuhaltende Spanne realisieren zu können. Dies ist selbstverständlich nicht verwerflich, jedoch nur vernünftig, wenn der Markt es auch hergibt.
Warum haben Discounter in dieser Phase unserer Wirtschaftsentwicklung diese Zuwächse, wenn nicht der Preis das Argument ist oder sein darf? Mäßige Qualitäten, das war vielleicht vor 15 Jahren möglich, jedoch nicht mehr in der heutigen Zeit.
Welcher Zoofachhändler versucht ernsthaft, qualitativ gute Produkte auf dem Preisniveau von Aldi, Lidl, Penny oder sonstigen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch