pet plus

Garnelen, Reptilien und mehr

Neben der üblichen Präsentation von „Hund, Katze & Co.“ standen auf der Heimtiermesse Hannover vor allem die Aquaristik und Terraristik im Mittelpunkt.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Erstmals in Halle 17 des großen Messegeländes der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfindend und dem Winterwetter trotzend, konnten sich Aussteller und Veranstalter über gute Besucherzahlen am letzten Januarwochenende freuen. Die Heimtiermesse fand wieder parallel zur Verbrauchermesse ABF statt und konnte so auch von deren rund 50.000 Besuchern profitieren. Während der Fachbereich rund um Hunde, Katzen und Nager mit dem üblichen Angebot an mehr oder minder großen Futter- und Zubehörherstellern gefüllt wurde, gab es auch im Bereich der Aquaristik und Terraristik viel zu sehen. Meisterliches Der Aquascaping-Wettbewerb „Die Kunst des bepflanzten Aquariums“ fand in zwei Gruppen statt: Der Nano-Wettbewerb mit 20-l-Becken von Dennerle und die XL-Gruppe mit Meterbecken von Eheim. Den Nanowettbewerb gewann mit Annika Reinke eine schon erfahrene Scaperin, den zweiten Platz belegte Vorjahressieger Tim Schmiedeshoff und Dritter wurde Volker Jochum. Bei den großen Aquarien gewann Adrie Baumann, vor Volker Jochum und Piotr Dymowski aus Polen. Auffallend bei der Aquascaping Meisterschaft war der niedrige Altersdurchschnitt der Teilnehmer – eine erfreuliche Entwicklung! Eine Premiere in Hannover gab es mit der Terrascaping-Meisterschaft. Auch hier galt es, Terrarien in den Klassen XL und Nano naturnah einzurichten. Ausgerichtet wurde die Meisterschaft von Pet Factory und dem Braunschweiger Fachhandelsunternehmen Das Aquarium, unterstützt von Hagen Deutschland mit der Hausmarke „Exoterra“ als Haupt­sponsor. Nicht minder meisterlich agierten auch die Teilnehmer der 5. Auflage des Internationalen Garnelenchampionats, organisiert von der Zeitschrift caridina des Dähne Verlags und dem Arbeitskreis Wirbellose in Binnengewässern im VDA (AKWB). Teilnehmen konnten Privatpersonen mit selbstgezüchteten Zwerggarnelen, die in eine von zehn ausgewiesenen Gruppen fielen. Über 130 Tiersätze mit jeweils drei bis fünf Tieren wurden gemeldet, von rund 80 Züchtern aus dem In- und Ausland – darunter auch ein Teilnehmer aus Thailand. In die Bewertung der international besetzten Jury flossen zum Beispiel Farbe und Farbintensität, Zeichnungsmuster sowie Größe und Körperform der Garnelen ein. Zu den Sponsoren der Veranstaltung gehörten die Unternehmen Eheim, JBL, Tetra und Hagen. Die Gruppe Zehn mit den Neuzüchtungen wurde von Hagen Deutschland mit dem Fluval Züchter-Innovationspreis prämiert. Großer Gewinner des 5. Internationalen Garnelenchampionats war Michael Nadal aus Wuppertal. Er…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch