pet plus

Pflanzen im Kühlregal

Mit dem innovativen Frische-Pflanzen-System bietet Anubias eine neue Möglichkeit der Präsentation von Wasserpflanzen. In Deutschland Planet Plants den Exklusiv-Vertrieb.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Zwei Jahre Entwicklungszeit hat es die italienische Firma Anubias Aquatic Plants gekostet, bis sie das Frische-Pflanzen-System (FPS) zur Serienreife gebracht hatte. Doch die Arbeit hat sich gelohnt, denn mit dem FPS bietet Anubias dem Fachhandel eine völlig neue Art der Wasserpflanzenpräsentation. Dabei werden die Pflanzen dem Kunden nicht mehr wie bisher in einer Verkaufsanlage mit mehreren Becken angeboten, sondern sind in einer Art Kühlsystem, ähnlich einem Kühlregal im Supermarkt, untergebracht. Wählen kann der Kunde dabei zwischen den Topfpflanzen „Linea Quick“ und den In-Vitro-Pflanzen der Linien „Linea Cup“, „Linea Tube“ und „Linea Carpet“. In Deutschland hat seit Beginn des letzten Jahres der Wasserpflanzengroßhändler Planet Plants den exklusiven Vertrieb der Pflanzen und des FPS-Systems inne. „Aus unserer Sicht eignet sich das Konzept besonders für Aquaristik-Fachgeschäfte, die viele Garnelenfreunde und Aquascaper zu ihren Stammkunden zählen. Die noch kleinwüchsige In-Vitro-Ware in Cups eignet sich dabei hervorragend für die Landschaftsgestaltung und die höhergewachsenen In-Vitro-Pflanzen für die komplette Aquarienbepflanzung im Garnelenbecken“, sagt Ingo Walther, kaufmännischer Leiter bei Planet Plants. Mit einem Regalboden für Topfpflanzen in einer Blister-Verpackung könne man zudem wichtige Sorten wie Anubien, Echinodoren und Cryptocoryne präsentieren. „Ein 100-prozentiger Ersatz für eine Verkaufsanlage ist ein FPS aber nur, wenn man ein Becken im Geschäft für die Topseller wie Wasserpest und Cabomba noch in Reserve hat“, betont Walther. Viele Vorteile Die Vorteile des innovativen FPS-Systems für den Fachhandel liegen laut Anubias klar auf der Hand: So kann mithilfe des FPS unter anderem die Verkaufsfläche des Marktes optimal genutzt werden, denn auf einer Fläche des „Kühlschranks“ von lediglich 0,6 m² (100 cm Länge, 60 cm Tiefe und 197 cm Höhe) ist es dem Händler möglich, den Kunden 250 Wasserpflanzen anzubieten. Dazu kommt die Haltbarkeit der Pflanzen: So können die Topfpflanzen „Linea Quick“ laut Anubias problemlos zwischen drei bis sechs Wochen und die In-Vitro-Pflanzen je nach Art zwischen sechs und zehn Wochen gelagert und zum Verkauf angeboten werden. Hervorzuheben ist auch die Energieersparnis des Systems. So ist das FPS mit Neon- oder LED-Lampen ausgestattet, was bis zu einem Drittel der Stromkosten gegenüber einer vergleichbaren Pflanzenanlage einsparen soll. Auch ist kein CO2 in der Anlage erforderlich, und der Wasserverbrauch für…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch