pet plus

„Wir arbeiten nur mit den Besten zusammen“

Als Groß- und Einzelhändler für Frostfleisch, Nahrungsergänzungsmittel und andere Futterspezialitäten hat sich die ­Krefelder Firma Zoobedarf Hitzegrad im In- und Ausland zu einer angesehenen Adresse entwickelt.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das Unternehmen, das im Gewerbegebiet im Stadtteil „Kempener Feld“ in Krefeld auf einer Fläche von 1.000 m² angesiedelt ist, profitiert stark von dem Trend vieler Hunde-, aber auch Katzenbesitzer, ihre Vierbeiner mit rohem Fleisch zu füttern. Nachdem Jürgen Hitzegrad seine Firma anfangs zusammen mit einem Geschäftspartner geführt hat, kam es 2007 zur Trennung und dem Umzug des Betriebs von Grevenbroich nach Krefeld. „Am Anfang war es nicht einfach. Alle Tierärzte rieten den Hundehaltern davon ab, ihre Tiere zu barfen. Inzwischen hat sich ein deutlicher Wandel vollzogen, so dass uns manche Tierärzte sogar aktiv empfehlen“, bilanziert er. Jürgen Hitzegrad startete seine Firma zuerst nur als Großhandel, doch weil die Nachfrage in der Region nach den Firmenprodukten immer größer wurde, entschloss er sich dazu, noch ein Ladengeschäft mit mittlerweile 200 m² zu eröffnen. Auch Tierheilpraktiker und Tierärzte gehören zu seinen regelmäßigen Kunden Hohe Qualität Den Aufstieg seines Unternehmens zu einem bundesweit führenden Großhandel für Frostfleisch führt Jürgen Hitzegrad auf die hohe Qualität seiner Produkte und die große Auswahl im Sortiment zurück. An Fleisch werden ca. 200 verschiedene Produkte angeboten, unter anderem alles vom Rind und viel Geflügel, aber auch Pferd, was besonders bei allergischen und futtersensiblen Tieren – die Hauptzielgruppe des Unternehmens – sehr beliebt ist. Zoobedarf Hitzegrad ist bio-zertifiziert und garantiert damit kontrollierte und gleichbleibende Qualität. Darüber hinaus ist das Unternehmen als Fleisch- und Futterbetrieb zugelassen. Zu 90 Prozent stammt das Fleisch aus Deutschland, vor allem von regionalen Bauern und Schlachtbetrieben. Jürgen Hitzegrad: „Wir arbeiten nur mit Lieferanten zusammen, die uns persönlich bekannt sind. Wir überzeugen uns permanent persönlich von den Bedingungen vor Ort sowie von den Arbeitsabläufen und der Einhaltung der geltenden Vorschriften.“ Ein wichtiges Kriterium ist für ihn auch, dass für den Weg zum Schlachtbetrieb für die Tiere keine unnötig langen Transportwege anstehen bzw. dass die Transportbedingungen nicht gegen den Tierschutz verstoßen. Das Fleisch wird regelmäßig von Veterinären kontrolliert. Darüber hinaus werden die Metzger, mit denen Jürgen Hitzegrad zusammenarbeitet, ebenfalls zu regelmäßigen Analysen angehalten. Als Maßstab formuliert er: „Wir arbeiten nur mit den Besten zusammen.“ Fleisch in allen Größen Bei Zoobedarf Hitzegrad kann man auch Fleisch am Stück, gewolfte und ganze…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch