pet plus

Tierhaltung im Fokus

Die Heimtiermesse Hannover hat sich mit ihrer achten Auflage endgültig zum ersten und wichtigen Treffpunkt der Heimtierbranche eines Jahres gemausert. Insbesondere die aquaris­tischen und terraristischen Aktivitäten zogen wieder Tausende Besucher an.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Vorbei sind die Zeiten, als eine Endverbrauchermesse nichts anderes als die verlängerte Verkaufstheke regionaler Händler war. In den letzten zehn Jahren haben sich die Heimtiermessen vollends zu einer einzigen großen Mitmach- und Interaktionsfläche entwickelt. Auch in Hannover wurde da keine Ausnahme gemacht. „Gut gelaunte und unterhaltende Messebesucher sind eher bereit auch Geld auszugeben, als gelangweilte und an ihrem Besuch zweifelnde“, zeigte sich eine Anbieterin von Kratzbäumen zufrieden im Gespräch mit pet. Ihr zufolge hätten die Dog-Dance- und Hundefrisbee-Vorführungen, die Kanin-Hop-Präsentation sowie die Hunde- und Karzenrassenschauen die Aufgabe erfüllt. Wer es exo­tischer mochte, ging eben zum TV-Star Orazio Martino, der mit Riesenschlangen, Krokodilen, Skorpionen, Vogelspinnen und einem Papagei das Publikum begeisterte. Unter den Fans von Aquarien, Süßwasserfischen und Wirbellosen hat sich die Heimtiermesse Hannover längst als Ton angebende Top-Veranstaltung etabliert. Maßgeblichen Anteil daran haben der Einrichtungswettbewerb „The Art of the Planted Aquarium“ und das internationale Garnelenchampionat. Schöne Aquarien Der Aquarien-Einrichtungswettbewerb zog auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer an. Treibende Kraft des Ganzen ist Harald Soßna (Das Aquarium, Braunschweig). Doch als er im vergangenen Jahr ankündigte, den Wettbewerb aussetzen zu wollen um den Aufwand auf zwei Jahre zu verteilen, stand kurzzeitig sogar die ganze Aquaristikschau der Heimtiermesse auf der Kippe. Im gemeinsamen Gespräch mit Vertretern der unterstützenden Firmen Dennerle und Eheim sowie dem Messeveranstalter TMS und dem Dähne Verlag als Medienpartner fand man mit Harald Soßna eine neue Lösung: Für den „The Art of the Planted Aquarium“-Wettbewerb 2015 fand nun in Hannover der Qualifikationswettbewerb Nord statt. Über 1.000 Pflanzentöpfe sowie eine Tonne Kies und Dekorationsmaterialien wurden von den Teilnehmern verbaut. Das Qualifying Süd findet vom 14. bis 16. März in Freiburg und das Qualifying Ost im Spätjahr in Berlin oder Dresden statt. Allen Qualifying-Wettbewerben gemein ist, dass die Teilnehmer vor den Augen der Besucher ihre Aquarien einrichten und in zwei Kategorien gegeneinander antreten: „Dennerle contest edition 35 l“ und „Eheim contest edition 250 l“. Bei jedem Qualifiying werden vier Startplätze in beiden Kategorien für Hannover 2015 vergeben. Leben unter Wasser Auch das 6. Internationale Garnelenchampionat zählte zu den aquaristischen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch