pet plus

Finnern lässt nicht vom Gaspedal

Der Umsatz mit Hundesnacks im Fachhandel boomt. Der Tiernahrungsanbieter Finnern, der mit seinen Produkten maßgeblich zu dieser Entwicklung beiträgt, will nun mit dem Relaunch seiner Treats-Linie „Chicko“ weitere Wachstumsimpulse setzen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Der Umsatz mit Snack-Produkten hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt. Ein Blick auf die Marktdaten der zurückliegenden Jahre belegt, dass im Fachhandel mit Snacks inzwischen sogar deutlich höhere Umsätze als mit Nassfutter erzielt werden. Im vergangenen Jahr hat der Fachhandel mit Snacks nach Angaben des Marktforschungsinstituts IRI einen Umsatz in Höhe von fast 143,2 Mio. € erzielt. Das sind 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Umsatzplus ist auch überproportional höher als das Wachstum in anderen Teilsegmenten von Hundefutter. So ist in 2013 der Umsatz mit Trockenfutter im Fachhandel um 2,5 Prozent gestiegen, der mit Nassfutter um 7,7 Prozent. Im Gesamten hat der Fachhandel seinen Umsatz mit Hundefutter im vergangenen Jahr gegenüber 2012 um 5,6 Prozent auf 532,2 Mio. € gesteigert. Höchstes Wachstum mit Treats Als Wachstumsrenner haben sich im Snackbereich vor allem die Verwöhn- und Belohnungssnacks (Treats) entwickelt. Ihr Umsatzvolumen hat sich im Fachhandel zwischen 2009 und 2013 mit 54,5 Mio. € fast verdoppelt. „Finnern hat mit den ‚Chicko‘-Fleischstreifen der Marke ‚Rinti‘ maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung“, betont Finnern-Geschäftsführer Joachim Finnern. Unterstützt durch eine TV-Kampagne im siebenstelligen Bereich, gilt das Unternehmen als führender Anbieter von Hundesnacks im Fachhandel. Das Unternehmen hat seinen Umsatz mit „Rinti“-Snackprodukten zwischen 2009 und 2013 mehr als verdoppelt. Das schlägt sich auch in den aktuellen IRI-Marktzahlen nieder: Während einige Mitbewerber bei Hundesnacks empfindliche Rückgänge hinnehmen mussten, hat Finnern in den zurückliegenden Jahren kräftig zugelegt und sich mit einem Marktanteil von fast 12 Prozent die Marktführerschaft im Fachhandel erworben. Mit „Rinti Chicko“ hat Finnern die ganz eigene Kategorie der Fleisch-snacks geschaffen, die seitdem, nicht zuletzt durch Handelsmarken und Nachahmer-Produkte, weiter an Bedeutung gewinnt. Der Relaunch Mit einem Relaunch soll die Eigenständigkeit der Marke „Rinti Chicko“ noch zusätzlich unterstrichen werden. Joachim Finnern: „Da Snacks oft als Impulsartikel gekauft werden, soll der spontane Zugriff durch die neue attraktive Packungsgestaltung und die neue Haptik weiter gesteigert werden.“ Mit den Angeboten „Mini“, „Maxi“ und „Plus“ strebt das Unternehmen bei „Rinti Chicko“ eine klare Differenzierung an. Die kleinteiligen Mini-Bits-Belohnungen werden nun unter der Marke „Bitties“ angeboten. Damit sollen Verwender kalorienbewußter…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch