pet plus

Interzoo bleibt ein ­Besuchermagnet

Ende gut, alles gut: Die Die weltgrößte Heimtierfachmesse ­Interzoo in Nürnberg befindet sich auch weiterhin auf Wachstumskurs.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
12 Prozent mehr Aussteller, 2 Prozent mehr Besucher: Die Interzoo ist ihrem Ruf als wichtigster Treffpunkt der Heimtierbranche auch in diesem Jahr gerecht geworden. Nachdem die Erwartungen schon vor dem Start mit 1.720 Ausstellern aus 60 Ländern deutlich übertroffen worden waren, gab es am Ende der viertägigen Veranstaltung auch gute Nachrichten von der Besucher-Front. Nach dem vorläufigen Schlussbericht ist die Zahl der Fachbesucher gegenüber 2012 um 2 Prozent auf über 37.000 gewachsen. Die Zahl der ausländischen Besucher ist um 7 Prozent gestiegen. Erwartungsgemäß gab es bei der Zahl der deutschen Besucher einen Rückgang, der aber mit 8 Prozent etwas geringer ausfiel, als von dem Veranstalter, der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe (WZF), im Vorfeld erwartet worden war. Weniger deutsche ­Besucher Der Rückgang der deutschen Besucher dürfte in erster Linie eine Folge der zunehmenden Konzentration im Fachhandel sein. Diese führt dazu, dass in vielen Fällen das Führungspersonal von Geschäften der führenden Ketten nicht mehr persönlich nach Nürnberg kommt, sondern sich durch ihre Zentrale vertreten lässt. Dass der erwartete Besucherschwund auch in diesem Jahr ausgeblieben ist, macht eines klar: Die Absage von Branchengrößen wie Mars, Nestlé, Spectrum Brands und Hill’s hatte keinen negativen Einfluss auf die weltgrößte Heimtiermesse. Ähnlich war es im vorigen Jahr schon bei der Zoomark International in Bologna, wo trotz des Fehlens einiger namhafter Aussteller die Besucherzahl dennoch gewachsen ist. Auffallend war auch die nach wie vor wachsende Internationalität der Weltleitmesse. Der Anteil der ausländischen Aussteller ist in diesem Jahr auf 82 Prozent gestiegen. Damit ist die Internationalität gegenüber 2012 erneut um 3 Prozent gewachsen. Eine große Anzahl an Ländern ist neu hinzugekommen: Argentinien, Chile, Mexiko, Pakistan, Ghana, Vietnam und Uganda – um nur einige Länder zu nennen. International waren auch die meisten Besucher der Fachmesse. Zu 69 Prozent kamen sie aus dem Ausland. Die meisten Fachbesucher kamen aus Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Polen und den Niederlanden. Nicht nur die Veranstalter waren mit dem Ergebnis der Messe hochzufrieden. Auch die meisten Aussteller, mit denen pet in Nürnberg gesprochen hat, äußerten sich sehr zufrieden. Ausgesprochen neue Produkttrends waren auf der Interzoo wenige erkennbar. Die Key-Trends natürliche und gesunde Tiernahrung, interaktives Spielzeug, stylisches und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch