Firmensitz der Karlie Group
Der Firmensitz der Karlie Group in Geel.
pet plus

Karlie Group

Licht am Ende des Tunnels

Mit umfassenden Restrukturierungs- und Kostensenkungs­maß­nahmen will die Karlie Group aus der Krise rauskommen und im kommenden Jahr wieder schwarze Zahlen schreiben.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die zum Private-Equity-Investor Perusa gehörige Unternehmensgruppe sieht Licht am Ende des Tun­nels. Zwar rech­net die Karlie Group trotz leich­ter Um­satz­ver­bes­se­run­gen in den letzten Mo­na­ten auch für das laufende Ge­schäftsjahr 2015 mit einem ne­gativen Konzernergebnis. Die Unternehmensgruppe geht aller­dings da­von aus, dass sich die ge­trof­fe­nen Re­struk­tu­rie­rungs­maß­nah­men, zu de­nen die Ver­ein­heit­li­chung der Logistik und des Sor­ti­ments und um­fang­rei­che Stellen­re­du­zie­run­gen gehören, positiv auf das Jahres­ergebnis auswirken werden. "Mit dem Abschluss der Um­struk­tu­rierung können die Ge­sell­schaf­ten der Grup­pe erst­mals über ein ge­mein­sames Sor­ti­ment und die da­raus frei­ge­wor­de­nen Sy­ner­gien aus einer zen­tra­li­sier­ten Ma­te­rial­wirt­schaft und Lo­gis­tik ver­fügen. Diese Sy­ner­gie­effekte betreffen die Kostensenkung bei diesen Prozessen und ei­ne da­mit ein­her­ge­hen­de Margensteigerung sowie eine globale Planung der Warenverfügbarkeit", heißt es dazu im Jahresabschlussbericht für 2014. 

Sortiment bereinigt

In der Tat wurde das Sortiment in den zurückliegenden Monaten weiter bereinigt und auf derzeit 9.000 Artikel verringert. Mit­tel­fris­tig ist eine weitere Re­du­zie­rung der Artikelzahl auf 7.000 bis 7.500 Artikel vorgesehen, wobei allerdings auch künftig alle Tier­grup­pen ab­ge­deckt wer­den sollen. Meist han­delt es sich bei den Pro­duk­ten, die aus dem Sortiment genommen wur­den, um Lang­sam­dre­her. Die Karlie Group verspricht für die nächs­ten Monate eine Menge in­ter­es­san­ter Innovationen, mit denen die Umsätze wieder nach oben gefahren werden sollen Gleich­zeitig sollen bestehende Sor­ti­men­te optimiert und auf den neuesten Stand gebracht werden. Einen Überblick über das derzeitige Angebot vermittelt der neue Katalog, den das Un­ter­neh­men nun vor kurzem heraus­ge­geben hat. 
Zufrieden zeigt sich die Un­ter­neh­mens­gruppe mit den Ef­fek­ten, die aus der fast ab­ge­schlos­se­nen Ver­la­ge­rung ei­nes Groß­teils der Logistik ins belgische Geel entstanden sind. In Geel stehen über 40.000 Plat­ten­stell­plät­ze zur Ver­fü­gung. Vom Lager in Haaren-Wünneberg aus wird ab so­fort aus­schließ­lich der Pa­ket­ver­sand ab­ge­wickelt. "Un­se­re Lie­fer­fä­hig­keit hat sich gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf zuletzt 90 Prozent verbessert. Wir rechnen aber damit, dass wir hier noch einige Prozentpunkte zulegen werden", erklärt Dominik Müser, CEO der Karlie Group. Positiv stimmen ihn vor allem die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch