Noah’s Tierdiscount, Andreas Müller-Gehrke
Andreas Müller-Gehrke ist der Inhaber von Noah’s Tierdiscount.
pet plus

Noah's Tierdiscount

"Online-Shop war eine logische Konsequenz"

Andreas Müller-Gehrke, Inhaber von Noah's Tierdiscount in Bassum, setzt auf das statio­näre Geschäft und auf einen Online-Shop. Der virtuelle Shop wird dabei für Müller-Gehrke immer wichtiger, wie er im pet-Interview betont.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

Erzählen Sie uns doch kurz etwas zur Geschichte Ihres Zoofachhandels.

Vor 27 Jahren habe ich mich gemeinsam mit einem Freund in der Stadt Syke mit einem Zoofachhandel selbstständig gemacht. Dann haben wir 1998 in Bassum noch einen zusätzlichen Laden aufgemacht. Eine Zeitlang haben wir die beiden Geschäfte gemeinsam geführt, dann aber beschlossen, dass wir die Geschäfte unabhängig voneinander weiterführen. Ich habe dabei das Geschäft in Bassum übernommen. 

Sie bieten in Ihrem Geschäft ein Vollsortiment an. Ihr Steckenpferd ist aber die Aquaristik, oder?

Das ist richtig. Mit Aquaristik hatte ich schon von frühester Kindheit an zu tun, und dieses angesammelte Wissen gebe ich nun an meine Kunden weiter. Die wirklich goldenen Zeiten der Aquaristik sind natürlich schon etwas länger vorbei, aber man kann damit dennoch auch heute noch Geld verdienen. Allerdings nicht mehr unbedingt mit dem Technik-Segment, denn alle technischen Produkte, die heute über 20€ kosten, werden eher über das Internet als über die stationäre Ladentheke verkauft. Über dieses Problem habe ich mich auch schon jahrelang mit den verschiedenen Industriepartnern ausgetauscht, ohne wirklich zu einer Lösung zu kommen. Als Konsequenz habe ich dann schließlich selbst einen kleinen Online-Shop gegründet.

Wie wichtig war dieser Schritt hin zu einem Online-Shop für Sie und Ihr Geschäft?

Es war ein sehr wichtiger, aber vor allem kein einfacher Schritt, denn es erfordert sehr viel Einsatz mit einem Shop online zu gehen. Da sind zum einen die hohen Anforderungen der Kunden an die Lieferfähigkeit. Da große Online-Händler heute oft schon einen Lieferzeitraum von lediglich einem Tag haben, erwarten dies die Kunden auch von meinem kleinen Shop, den ich bei ebay betreibe. Das ist natürlich nicht immer einfach zu leisten. Zum anderen erwarten die Kunden eine große Auswahl an Produkten. Ich habe momentan 125 Artikel in meinem Online-Shop - Tendenz steigend. Diese Artikel sind auch gleichzeitig alle im Laden vorrätig, da ich kein anderes Lager habe. Was nicht vorrätig ist und trotzdem bestellt wird, versuche ich dann über Dropshipping an die Kunden zu bringen. Das ist für uns als kleineren Händler natürlich sehr praktisch.

Wie hat sich bei Ihnen der Umsatz im Online-Handel entwickelt?

Der Umsatz des Online-Shops wird für uns immer wichtiger und ist seit Jahren immer weiter angestiegen. Heute macht der Shop schon einen Umsatzanteil von 2/5 vom Gesamtumsatz aus. Schon heute verschicken wir über 800 Pakete pro Monat. Das…
Zur Startseite
Lesen Sie auch