JuMa
Die Terraristik steht am Standort in Mainz-Kostheim im Mittelpunkt und wurde deutlich ausgebaut.
pet plus

JuMa

Spezialisten ihres Fachs

Aquaristik und Terraristik stehen bei JuMa in Mainz-Kostheim im Fokus. Aus dem Groß- und Einzelhandel am Stadtrand von Wiesbaden-Dotzheim hat sich ein weit über die Region hinaus anerkanntes Fachgeschäft entwickelt.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
1994 gründeten Jürgen Hermann und sein Neffe Manfred Rühl in Wiesbaden-Dotzheim ihren aquaristischen Groß- und Einzelhandel. Schnell wurde die Lokalität zu klein und der Umzug in die Boelckestraße nach Mainz-Kastel in ein ehemaliges Gewächshaus stand an. 2004 dann eröffnete der zweite Standort in Mainz-Zahlbach, der jedoch zehn Jahre später einer Nutzflächenwandlung zum Opfer fiel. Seit 2014 nun befindet sich das Stammgeschäft im Teufelssprung 6 in Mainz-Kostheim auf rund 300 m². Hier hat Manfred "Manny" Rühl die Zügel in der Hand und wird von seinem Terraristik-Experten Gerhard "Gerry" Datz unterstützt.
Ein Unikat sondergleichen stellt der zweite Standort von JuMa-Aquaristik dar, dem Refugium von Jürgen Hermann: Quasi auf der grünen Wiese, direkt an der vielbefahrenen Bundesstraße 455 zwischen Mainz-Kastel und der Autobahn 671 gelegen, vermitteln Gebäude und Warenpräsentation einen krassen Gegensatz zu den gängigen Hochglanzabteilungen heutiger Zoofachmärkte. Hier in der Boelckestraße 81 gehen erfahrene Aquarianer ein und aus, immer auf der Suche nach Raritäten und Besonderheiten für ihr Aquarium - und werden meistens auch fündig.

Das Tier im Fokus

Spezialisiert haben sich Jürgen Hermann und Manfred Rühl auf Fische und Reptilien. Insbesondere das Angebot an Reptilien wurde mit der Eröffnung des zweiten Standorts von Manfred Rühl in Mainz-Zahlbach erweitert und mit dem Umzug nach Mainz-Kostheim noch einmal ausgebaut. Die Vielzahl an Terrarien ist beachtlich, angeboten werden Echsen, Geckos, Schlangen, Land-und Wasserschildkröten sowie Wirbellose und Mantiden. "Viele entstammen der eigenen Nachzucht, alle anderen werden von Großhändlern wie zum Beispiel Tropenparadies und Peter Hoch sowie von privaten Züchtern unseres Vertrauens bezogen", berichtet Manfred Rühl. Auch werden voll eingerichtete und besetzte Terrarien im Kundenauftrag aufgebaut und mit individuellen Wartungsverträgen gepflegt. In diesem Dienstleistungssektor lasse sich noch Geld verdienen, berichtet der Profi.
Traditionell stehen an beiden JuMa-Standorten gleichermaßen die Fische im Mittelpunkt. "Als jahrelanger Selbstimporteur und in Zusammenarbeit mit namhaften Züchtern können wir eine höchstmöglichste Qualität und Vielfalt anbieten", so Manfred Rühl weiter. In über 10.000 Litern werden sowohl Süß- wie Meerwasserfische gezeigt, vom Einsteigerfisch bis hin zum Tier für den erfahrenen Aquarianer. Die meisten kommen von De Jong und Glaser, eigene Importe lohnen sich heute nicht mehr.
Kommen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch