Ralf Majer-Abele
pet plus

Editorial

Größe ist kein Erfolgsgarant

pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Viele Industriefirmen, aber auch die meisten Zentralen der führenden Handelsgruppen sind mit dem Verlauf des zu Ende gehenden Jahres sehr zufrieden. Unter Zoofachhändlern hört man manchmal ganz andere Töne. Sicher, vom guten Konsumklima profitieren in diesem Jahr irgendwie wohl alle in der Heimtierbranche. Doch die Niedrigpreise, zu denen mancher Online-Shop seine Produkte anbietet, setzen dem stationären Handel kräftig zu. Viele Fachhändler lehnen deshalb das Internet vehement ab und hoffen, dass E-Commerce nur eine kurze Episode im Handel bleiben wird. Sie irren!
Online-Shops werden in den kommenden Jahren eher wachsen, und die Zahl der Heimtierhalter, die ihre Produkte im Internet einkaufen, wird noch zunehmen. Darüber sind sich nahezu alle Branchenkenner einig. Wie auf dem Heimtier-Kongress in Fulda allerdings in den meisten Vorträgen zu hören war, besteht für den Zoofachhandel kein Grund, deshalb zu verzweifeln. Der stationäre Zoofachhandel ist nach Ansicht der meisten Heimtierhalter nach wie vor wichtig. Aber er kann auf Dauer nur überleben, wenn er sich weiter verbessert und daran arbeitet, sich noch stärker an den Bedürfnissen seiner Kunden zu orientieren. Dazu ist viel Flexibilität erforderlich. Denn der Markt wird immer schnelllebiger. Immer mehr kleine, oft auch innovative Anbieter drängen auf den Markt und bringen attraktive Nischenprodukte heraus, die für große Firmen zwar meist nur wenig interessant sind, bei vielen Heimtierhaltern allerdings trotzdem gut ankommen. Manche davon werden zu Erfolgsgeschichten, wie das etwa die Firma Healthfood 24 mit der Marke "Wolfsblut" demonstriert hat. In der Verbraucherbefragung, die als Grundlage für den pet-Lieferantenpreis diente, schnitt die Firma am besten ab. Das hat viele in der Branche in der Tat überrascht. Einen Achtungserfolg stellte auch der dritte Platz dar, der, ebenfalls bei der Auszeichnung des pet-Lieferanten des Jahres, an die Firma JR Farm ging. 
 
Und eher unerwartet kam zudem der dritte Platz des Online-Shop-Anbieters Futterplatz.de bei der Verleihung des pet-Handelspreises Online. Damit ist es einem relativ kleinen, aber agilen Unternehmen gelungen, mit den Branchengrößen wie Zooplus und Fressnapf.de in einer Liga zu spielen. Futterplatz.de schnitt damit auch wesentlich besser ab als weitaus größere…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch