EFS, neues Firmengebäude.
Der Eingangsbereich des neuen Firmengebäudes.
pet plus

EFS

Nun auch mit Meerwasser

3.500 Verkaufsaquarien Süßwasseraquaristik, eine Kaltwasseranlage mit 300.000 Litern - Euro-Fisch Schmölzing ist einer der größten deutschen Zierfisch-Großhändler. Nun wurde die Erweiterung um Meerwasser vorgestellt.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Firmenchef Bernd Schmölzing hat zum bestehenden Firmenge­bäude (ca. 2.500 m²) das Nachbargebäude mit 2.700 m² Fläche hinzuerworben. Der attraktive Holzstempelbau, 1988 als Möbel­­ausstellung gestartet und nach einem Verkauf als Autohaus ge­plant, stand seit mehreren Jahren leer. Genau dieser Platz wurde gebraucht, um die neues­te Idee umzusetzen. So kaufte der umtriebige Geschäftsmann im Mai die Halle und begann mit dem Umbau von zwei der drei etwa gleichgroßen Räume.

Meerwasser im Fokus

Im Eingangsbereich findet sich nun ein großes Meerwasser-aquarium, flach und ungewöhnlich in der Form. Der weitere Platz ist vor allem dem Laden- und Aquarienbau sowie dem großen Seminarraum des Unternehmens gewidmet. Der zweite Raum wurde für Meerwasser reserviert: 1.400 Aquarien, etliche davon als kleinere Abteile für die Haltung von untereinander aggressiven Fischarten, und eine Korallenanlage von 40 m² haben hier ihren Platz gefunden.
Bernd Schmölzing will mit dieser Investition die Partnerschaft mit dem Einzelhandel weiter stärken und das Import-risiko des Einzelhändlers minimieren. "Bislang haben viele Fachhändler mit Meerwasserabteilung selbst importiert und damit das Importrisiko getragen, verbunden mit hohen Versandkosten wegen der kleineren Mengen", berichtet der Profi. Durch die größeren Importe von EFS ist der Großhandelspreis immer noch attraktiv, gleichzeitig sollen möglichst viele Fischarten und Korallen als Nachzuchten erworben werden. So besteht das große Angebot an verschiedenen Anemonenfischen bereits heute ausschließlich aus deutschen Nachzuchten, ebenso wie die gesamten Steinkorallen.

Raum für Expansion

Der dritte Raum der neuen Halle ist noch nicht verplant. Abhängig von der Nachfrage von Handel und auch Schauaquarien sollen hier nach Bedarf noch weitere Aquarien - auch eventuell sehr große für große Meerwasserschaufische - untergebracht werden. Und da auch Verwaltung und Labor in die neuen Räume umziehen, wird in der bisherigen Anlage Platz frei, der dazu genutzt werden soll, die Süßwasseraquaristik auf 4.000 Becken auszubauen und das Angebot noch einmal zu vergrößern.
EFS, Korallenanlage
Die Meerwasserhalle beginnt mit der 40 m² großen Korallenanlage.
EFS, Meerwasseranlage
1.400 Aquarien umfasst die neue Meerwasseranlage.
EFS, Firmeninhaber Bernd Schmölzing
Firmeninhaber Bernd Schmölzing hat die Expansion fest im Blick.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch