ZZF-Forum
Rund 100 Teilnehmer nahmen am ZZF-Forum 2016 teil.
pet plus

ZZF-Forum

Vielfältige Kunden

"Wer hat den direkten Draht zum Heimtierhalter?", so lautete die Eingangsfrage zum ZZF-Forum Anfang März. Rund 100 Teilnehmer aus Industrie und Handel nahmen teil um gemeinsam nach der Antwort zu suchen - erfolgreich?
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Onlineshop die Schnäppchen und im stationären Offline-Handel das Tiererlebnis mit Serviceleistungen - das war früher. ZZF-Präsident Norbert Holthenrich wies in seine Eröffnungsrede darauf hin, dass sich die Zeiten geändert haben und der Handel deutlich reagieren müsse. So würden heute bereits stolze 38,5 Prozent der Online-Kunden zum stationären Handel wechseln, vor acht Jahren waren es nur 23,4 Prozent. Im umgekehrten Fall wechseln 10,3 Prozent der Stationärkunden zum Onlinehandel, während es 2008 noch 27,2 Prozent waren. Bis 2020 werde der Onlineshoppinganteil im Heimtierbedarf auf knapp 26 Prozent zunehmen. Den digitalen Shop des Handels bezeichnete Norbert Holthenrich nicht als maßgeblich, die digitale Strategie des Handels aber als sehr wohl wichtig.
Über die aktuellen Veränderungen von Distributionsstrukturen, und des Verbraucherverhaltens berichtete Boris Hedde, Geschäftsführer IFH Köln. Seine Zahlen zur Marktentwicklung verschafften den Teilnehmern eine Grundlage für die zwei Tage.

Individualität am POS

Dass sich die Kunden des Zoofachhandels ganz und gar nicht über einen Kamm scheren lassen, wurde gleich zu Beginn deutlich gemacht. Ganz gleich, ob Singles, Familien oder die Generation 50plus. Zu Letzteren gab Helmut Muthers, Geschäftsführer eines Instituts für strategisches Chancen-Management, die Losung aus: "Sie brauchen keine neuen Kunden, nehmen Sie die Alten." Eindrucksvoll unterstrich er mit Zahlen deren Bedeutung als Kunden der Zukunft. 
Astrid Bartel, Prokuristin bei den NBB Fachmärkten, beschrieb den Umgang mit der Kundenstruktur in ländlichen Gebieten, deren Eigenheiten doch deutlich von den Kunden großer Ballungsgebiete oder in Städten abweicht. Bestätigt wurde sie in zahlreichen Details von Thomas Bangel, Geschäftsführer von Megazoo Alpha, der in süffisanten Details seine Erlebnisse im Zusammentreffen mit Kunden mir Bereich Süß- und Meerwasser­aquaristik beschrieb.
Eine ganz andere Sicht auf die Consumer gaben die YouTube-Blogger Björn Gerhardt und Christian Brucker. Die jungen Männer blicken mit ihrem Videochannel Meerwasser-TV auf rund 15.000 Abspielminuten pro Tag und haben rund. 5.000 Abonnenten. 

Von Chancen und Krisen

An die Betreiber von Websites richtete sich Thomas Knüwer, Berater für das digitale Zeitalter, mit seinem hochinformativen Vortrag zum Thema Content-Marketing. Ihm folgte Henning Klukkert, Bereichsleiter defu bei Demeter-Felderzeugnisse, der die Teilnehmer wieder in die Praxis zurückführte und über die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch