Fressnapf Logistikzentrum
Das neue Logistikzentrum im Duisburger Hafen umfassst eine Fläche von 31.000 m2.
pet plus

Fressnapf

Neues Logistikzentrum

Fressnapf hat Anfang Dezember sein neues Logistikzentrum im Duisburger Logport in Betrieb genommen -- nach einer Rekordbauzeit von nur sechs Monaten.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Von dem neuen Europa-Lager der Zoofachhandelsgruppe aus werden Importartikel aus Asien und Nordamerika, überwiegend Zubehör, zwischengelagert, kon­fektioniert und bedarfsgerecht ins Logistikzentrum der Fressnapf-Zentrale nach Krefeld geliefert. Das neue Logistikzentrum umfasst eine Fläche von 31.000 m2 und bietet ca. 50.000 Palettenstellplätze. Dafür werden bis Jahresende fünf dezentrale Außenläger geschlossen. Diese wurden von Fressnapf angemietet und brachten es zusammen auf eine Lagerfläche von 25.000 m2. Die Ware aus diesen Lägern soll noch in diesem Jahr nach Duisburg transportiert werden.
"Mit dem neuen Logistikzentrum optimieren wir konsequent unsere Lieferketten. Dank des exzellenten Infrastrukturnetzes im Duisburger Hafen machen wir unsere Logistik durch effizientere und schnellere Warenabwicklung fit für das Unternehmenswachstum der kommenden Jahre", sagte Alfred Glander, der neue Vorsitzende der Geschäftsführung (CEO) der Fressnapf-Gruppe, bei der Einweihung des Logistikzentrums. 

18 Mio. Euro investiert

Der US-Immobilienkonzern Goodman entwickelte die neue Anlage auf einem 47.000 m² großen Konversionsgrundstück. Das Unternehmen zählt zu den global führenden Eigentümern, Entwicklern und Verwaltern von Logistikflächen. Im Duisburger Hafen hat Goodman schon ein Logistikzentrum für den Automobil­zulieferer NGK Spark Plug Europe entwickelt. Auch ein Logistikzentrum für VW soll folgen, so dass Goodman nach Abschluss aller laufenden Entwicklungen rund 85.000 m2 Logistikfläche im Duisburger Hafen verwalten wird. Als Generalunternehmer war die Baufirma Goldbeck tätig. In die neue Logistikimmobilie für Fressnapf wurden 18 Mio. Euro investiert. Für die Innenausstattung des Baus hat Fressnapf zusätz­liche 2 Mio. Euro ausgegeben. Die Fachhandelsgruppe tritt für zunächst zehn Jahre als Mieter der Immobilie auf, hat aber die Option für einen längeren Zeitraum. 

"Effizientere Intralogistik"

Das Projekt wurde in einer Rekordbauzeit von nur sechs Monaten umgesetzt. "Erster Spatenstich war am 1. Juni dieses Jahres - seit dem 1. Dezember wird die Ware gelagert. Unser Logistikzentrum hat eine Hallenhöhe von 12,20 m. So wird die Integration von Hochregalen und insgesamt 1.800 m2 Mez­zaninfläche ermöglicht. Die zusätzliche Hallenhöhe und 29 Ladetore gewährleisten eine effiziente Intralogistik und optimale Container- und Lkw-Abfertigung", unterstreicht Udo Rogowsky, Senior Vice President Supply Chain Management & Logistics der Fressnapf-Gruppe. 70 Gabelstapler flitzen…
Zur Startseite
Lesen Sie auch