Trixie, Firmensitz in Tarp
Der Firmensitz in Tarp wurde 2002 bezogen und wird bis heute laufend erweitert.
pet plus

Trixie

Familienfeier in Tarp

Die große Hausmesse bei Trixie hat Tradition und ist für das Unternehmen weit mehr als eine Pflichtveranstaltung. Nationale wie internationale Kunden und Lieferanten pilgern dazu in den hohen Norden Deutschlands.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
An die 600 neue Produkte standen im Fokus der Hausmesse Anfang Juni. Deren Präsentation, die Vorstellung der Erweiterungen von Lager und Logistik sowie das umfassende Rahmenprogramm waren aber nur ein Teil des großen Ganzen. Denn für Trixie-Geschäftsführer Volker Haak bedeutet die Hausmesse vor allem: "Wir können uns Zeit nehmen mit den Kunden zu sprechen, die Kontakte vertiefen, den Austausch über alle Abteilungen hinweg vornehmen - das geht auf einer Interzoo zum Beispiel bei weitem nicht in dieser Breite." Auch auf Kundenseite sieht man das ganz ähnlich: "Viele neue Ideen, Erkenntnisse und Erfahrungen nehmen wir von der Hausmesse mit, die wir auf der Fläche schnell umsetzen", berichtete beispielsweise die Inhaberin einer Hundeboutique im Gespräch mit pet.

Produkte im Fokus

Im Mittelpunkt der drei Tage in Tarp stand unter anderem die einzigartige Insect Shield-Technologie. Bei der neuen Produktserie, bestehend aus Westen, Loops und Liegeplätzen ist der Insektenschutz bereits integriert. "Der Fachhandel kann sich damit erneut als beratende Institution behaupten", betont Volker Haak und unterstreicht damit einmal mehr die Verbundenheit Trixies mit dem Fachhandel.Rund 85 Prozent des Firmenumsatzes wird mit Produkten für Hunde und Katzen erzielt. Doch in allen Sortimentsbereichen verzeichnet Trixie eine Vorwärtsbewegung. Selbst das so oft gescholtene Vogelsegment wird beständig weiterentwickelt. Auch die hauseigene Terraristikmarke "Reptiland" entwickelt sich - vor allem bei unabhängigen Zoofachhändlern in Deutschland - positiv.
Volker Haak berichtet in dem Zusammenhang stolz von 98,9 Prozent Lieferquote im so genannten Standardprogramm: "Darauf verlässt sich der Fachhändler!" Doch nicht nur die Lieferquote ist beachtlich, auch die Beständigkeit im Innen- und Außendienst. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit ist sehr hoch und ein maßgeblicher Grund für die hohe Beliebtheit des Unternehmens in Fachhandelskreisen.
Fast 400 Mitarbeiter sind am Standort Tarp beschäftigt, hinzukommen rund 50 im Außendienst. Sorgen um qualifiziertes Personal - auf allen Hierarchieebenen des Unternehmens - muss sich Volker Haak nicht machen: "Täglich kommen Initiativbewerbungen ins Haus. Schreiben wir eine Stelle aus, meist nur auf unserer eigenen Website, sind es auch schnell mal an die 30 Bewerbungen. Ganz offensichtlich genießen wir unter Arbeitnehmern ein hohes Ansehen, regional wie überregional."

Weiter im Vorwärtsgang

Nicht nur in Deutschland, auch im Export in rund 80…
Zur Startseite
Lesen Sie auch