Das AlphaPet-Management-Team: (von links) Claus W. Küster, Benjamin Soller, Stefan Pfannmöller, Marco Hierling, Jochen Missel und Simon Leicht.
Das AlphaPet-Management-Team: (von links) Claus W. Küster, Benjamin Soller, Stefan Pfannmöller, Marco Hierling, Jochen Missel und Simon Leicht.
pet plus

AlphaPet Venture

Rückenwind für AlphaPet Ventures

Das Online-Zoofachhandelsunter-nehmen AlphaPet Ventures will in diesem Jahr noch die Umsatzgrenze von 50 Millionen Euro knacken. Gerade wurde eine Finanzierungsrunde über 13 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Das Unternehmen mit Sitz in München, das aus dem Zusammenschluss der beiden E-Commerce-Unternehmen pets Premium und ePetWorld entstanden ist, sieht sich mit über 15.000 Produkten im Sortiment als größter unabhängiger Online-Anbieter für Premium-Heimtierbedarf in Deutschland. Unter dem Dach von AlphaPet werden pets Premium, Hundeland und Leinentausch, ein Unternehmen, das online Hundesitter vermittelt, eigenständig fortgeführt. Das Unternehmen beschäftigt ca. 70 Mitarbeiter. Mit einem Umsatzanteil von ca. 80 Prozent liegt der Fokus auf Hunde- und Katzennahrung, wobei für das Unternehmen die Warengruppe Hund derzeit eine weitaus höhere Marktbedeutung als das Segment Katze einnimmt.

Eigenmarken auch an Offline-Händler

Für Marco Hierling, Geschäftsführer von AlphaPet Ventures, besteht kein Zweifel daran, dass in den kommenden Jahren das Premiumsegment im Heimtierbereich weiter wachsen wird. Nicht nur, was Hundenahrung betrifft: Auch die derzeit noch nicht ganz so Premiumfutter affinen Katzenbesitzer sind seiner Meinung nach immer mehr dazu bereit, in hochwertige und gesunde Nahrung für ihre vierbeinigen Lieblinge zu investieren. Deshalb sieht Hierling im Katzensegment für die Zukunft seines Unternehmens ein hohes Wachstumspotenzial.
 Die Heimtierbranche folgt seiner Einschätzung nach vor allem Trends aus der menschlichen Ernährung wie Bio, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Transparenz im Herstellungsprozess und natürliche Zutaten. Neben einer hohen Nachfrage nach Premiumprodukten stellt für ihn die rasante Entwicklung des Onlinehandels einen weiteren Wachstumstrend in der Heimtierbranche dar. Trotzdem hat für ihn der stationäre Handel auch zukünftig eine starke Daseinsberechtigung. So betreibt das Unternehmen selbst einen lokalen Flagship-Store in München, und Marco Hierling kann sich gut vorstellen, künftig auch an anderen Standorten stationäre Fachgeschäfte zu eröffnen. Gleichzeitig gehört zum Geschäftsmodell von AlphaPet Ventures, die Eigenmarken des Unternehmens, allen voran die getreidefreie Premium-Hunde- und Katzenfuttermarke "Wildes Land",  an Offline-Händler zu vertreiben. Vor allem Fachhändler, die sich mit starken und qualitativ hochwertigen Marken von den führenden Ketten abgrenzen wollen, stellen eine wichtige Zielgruppe für AlphaPet Ventures dar.
 
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch