Foto: Schmid-Reportagen, Pixabay
Foto: Schmid-Reportagen, Pixabay
pet plus

Markt

Katzennahrung - Der Fachhandel braucht neue

Impulse Katzennahrung ist auf dem deutschen Heimtiermarkt die umsatzstärkste Warengruppe. Im Kampf um Marktanteile hat es der Zoofachhandel gegen die großen Ketten des Lebensmittelhandels allerdings nicht leicht.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Dieses Fazit erlauben die Umsatzzahlen des Marktforschungsunternehmens IRI für den Zeitraum Oktober 2016 bis Oktober 2017. Danach hat der Fachhandel im Untersuchungszeitraum in der Gesamtkategorie ein Umsatzminus von 9 Prozent hinnehmen müssen. Der Gesamtmarkt (ohne Onlinehandel) dagegen ist nur um 1,5 Prozent zurückgegangen. Verbrauchermärkte und Drogeriemärkte verbuchten den IRI-Zahlen zufolge sogar ein Umsatzplus von 1,9 Prozent bzw. 2,6 Prozent. 

Rückgänge im Fachhandel

Erstaunen ruft vor allem das deutliche Umsatzminus von 10,9 Prozent im Fachhandel bei Trockennahrung hervor. Gerade in diesem Untersegment ist der Lebensmittelhandel besonders stark gewachsen, nämlich um 11,6 Prozent.
Erklären lässt sich dieses Umsatzplus mit einer Aufstockung des Sortiments um neue Produkte, zum Beispiel mit Produkten der Premium-­Katzennahrungsmarke "Iams" von Spectrum Brands. Auch die Drogeriemärkte verzeichneten ein zweistelliges Umsatzplus, das mit 11 Prozent fast so hoch wie bei den Verbrauchermärkten ausfiel. Nicht nur beim Umsatz, sondern auch beim Volumen stellten die IRI-Marktforscher bei Katzen-Trockennahrung ein deutliches Minus für den Fachhandel fest. Die Verbrauchermärkte und Drogeriemärkte dagegen legten im Untersuchungszeitraum mengenmäßig zu. 
Bei Nassnahrung stellten die IRI-Marktforscher im Gesamtmarkt ein Umsatzminus von 1,4 Prozent fest. Mit einem Minus von 6,8 Prozent fiel der Umsatzrückgang des Fachhandels bei Nassnahrung nicht ganz so stark aus wie bei Trockennahrung. Der Fachhandel schnitt dennoch wesentlich schlechter als der Branchendurchschnitt ab. So verzeichneten die Verbrauchermärkte ein Plus von 1,1 Prozent, die Drogeriemärkte gar ein Wachstum von 4,2 Prozent. Das macht deutlich, dass sich der Zoofachhandel bei Katzennahrung derzeit schwer tut. Positiv für den Fachhandel stimmt immerhin ein Zuwachs bei der Tonnage von Nassnahrung in Höhe von 8,6 Prozent. Das lässt darauf schließen, dass die Umsatzeinbußen im Zoofachhandel in erster Linie eine Folge von niedrigeren Verkaufspreisen sind. Der Preiskampf lässt grüßen!
Beim Untersegment Katzen­snacks betrug das Umsatz­minus 2,3 Prozent. Dabei verloren nahe­zu alle Vertriebskanäle. Die Discounter waren im Untersuchungszeitraum die einzigen, die beim Umsatz um 6 Prozent zulegen konnten. Die Rückgänge beim Zoofachhandel fielen mit 13,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum besonders hoch aus. Die Verbrauchermärkte büßten beim Umsatz 3,9 Prozent ein, die Drogeriemärkte verloren 6,2 Prozent. 
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch