H. von Gimborn
Gimborn hat am Firmensitz in Emmerich über fünf Mio. Euro in die Erweiterung der Produktions- und Lagerfläche investiert.
pet plus

H. von Gimborn

"Innovationen sind ein Teil unserer DNA"

Seit der Übernahme durch die chinesische Investorgruppe Hillhouse Capital vor drei Jahren hat sich Gimborn komplett neu aufgestellt. Aus einem einstigen Sorgenkind wurde ein sehr innovatives Heimtierunternehmen, das weltweit stark wächst.
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
Die Umstrukturierung des Unternehmens war mühsam und vollzog sich über mehrere Jahre. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen. "Wir haben alle Prozesse auf den Prüfstand gestellt. Dabei haben wir von Anfang an alle Mitarbeiter bei der Umstrukturierung eingebunden", betont Gimborn-Geschäftsführer Michael Baumgärtner. Als führender Spezialist für funktionale Hunde- und Katzensnacks sowie natürliche Katzenstreu hat Gimborn nun ein klares inhaltliches Profil. Der Fokus bei neuen Produkten liegt auf echten Innovationen, weswegen das Unternehmen regelmäßige Endkundenforschung betreibt und intensive Kontakte zu Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen pflegt. Seine Forschungs- und Entwicklungsabteilungen hat Gimborn in Emmerich und Kelheim personell aufgestockt und obendrein ein firmeninternes Innovationsmanagement aufgebaut. "Innovationen stellen einen Teil unserer DNA dar", sagt Baumgärtner. Und dass diese Aussage nicht übertrieben ist, zeigt die Häufigkeit, mit der Gimborn in den zurückliegenden Jahren mit Preisen für die pet-Top-Neuheiten des Jahres ausgezeichnet wurde.

Neue Anlagen

Ende des vergangenen Jahres wurden in Emmerich über fünf Mio. Euro in die Erweiterung der Produktions- und Lagerfläche um 3.700 m2 investiert. Nur acht Monate dauerten die Bauarbeiten, so dass die neue Halle zu Beginn dieses Jahres eröffnen konnte. Zeitgleich wurden nochmals neue Produktionsanlagen gekauft. Die Produktionskapazität kann somit deutlich gesteigert werden, was angesichts des rasanten Wachstumskurses des Unternehmens auch notwendig ist.
Gleichzeitig ist dem Unternehmen daran gelegen, so umweltfreundlich und nachhaltig wie möglich zu produzieren. Eine Bestätigung dieser Bemühungen stellte die Auszeichnung mit dem German Award for Excellence 2018 dar, womit die umfassenden Bemühungen von Gimborn um eine weitere Reduzierung der CO2-Emissionen im Katzenstreu-Werk in Kelheim honoriert wurden. Der Bau eines eigenen Blockheizkraftwerks ermöglicht es dem Unternehmen, eigene Energie zu produzieren, die bei der Herstellung der Katzenstreu wiederverwendet werden kann.

Klare Linie im Vertrieb

Im Vertrieb pflegt Gimborn intensive Kontakte zu seinen Handelspartnern und erarbeitet mit ihnen individuelle Konzepte für mehr Erfolg auf der Fläche. Dazu gehört auch die Einführung der Zweitmarke "Goodies" für den Lebensmittelhandel, die speziell die Anforderungen dieses Vertriebskanals berücksichtigt. Die Marken "Biokats", "GimCat" und "GimDog" sollen mittel- bis langfristig…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch