Zoo Gräber
Die beiden Geschäftsführer Erika und Wolfram Gräber (rechts) und ihr Sohn Marco haben viel Spaß an ihrer Arbeit.
pet plus

Zoofachmarkt Gräber

„Man darf nicht stehenbleiben“

1981 gegründet, hat sich der Zoofachmarkt Gräber zu einer Art Institution in der bayerischen Kreisstadt Altötting entwickelt. Während der Pandemie ist es dem dynamischen Familienunternehmen sogar gelungen, viele Kunden neu für sich zu gewinnen.   
pet immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1996
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

„Unsere Kunden sind gerade in Corona-Zeiten dankbar dafür, dass wir uns so viel Zeit für sie nehmen und sie so intensiv beraten“, erklärt Erika Gräber, die zusammen mit ihrem Mann Wolfram das traditionsreiche, 500 m2 große Geschäft in Zentrumsnähe des bekannten Wallfahrtsorts betreibt. Eine große Stütze ist auch Sohn Marco, der von Kindesbeinen im Geschäft tätig ist und das Unternehmen mal später übernehmen wird. 

Zu uns kommen nur Menschen mit guter Laune
Erika Gräber

Vor allem wegen des umfassenden Angebots an Süßwasserfischen und Terrarientieren sind in den vergangenen Monaten viele Tierliebhaber selbst von weit her zu Zoo Gräber gekommen: aus München, aus Stuttgart, aus Südtirol und kürzlich sogar aus Bonn. Meist werden sie auf das Zoofachgeschäft durch Mund-zu-Mund-Propaganda oder durch die firmeneigene Internetseite aufmerksam.

Zugute kam Zoo Gräber während der Pandemie, dass die beiden Wettbewerber Dehner und Hornbach längere Zeit schließen mussten. Doch auch seitdem sie wieder geöffnet haben, entwickeln sich die Umsätze im Geschäft sehr positiv. Vor allem freut es die Gräbers, dass ihnen die meisten der in Corona-Zeiten neu gewonnenen Kunden treu geblieben sind.

Auf engem Raum wird viel Ware präsentiert.
Auf engem Raum wird viel Ware präsentiert.

Auch Angelzubehör im Sortiment

Bei Zoo Gräber gibt es neben Zierfischen und Terrarientieren in der so genannten Piep-Show auch eine kleine Auswahl an Ziervögeln (Wellen- und Nymphensittiche) sowie die gängigen Kleinsäugerarten wie Zwergkaninchen, Goldhamster und Rennmäuse. Abgerundet wird das Sortiment von einer großen Auswahl bekannter Markenprodukte in den Bereichen Futter, Zubehör und Pflege, darunter auch zahlreiche Produkte aus der Region. Auch ein kleines Sortiment an Angelzubehör und Lebendfutter befindet sich im Programm. Ein Angelsportgeschäft im benachbarten Neuötting hatte vor einigen Jahren dichtgemacht, auf Bitten zahlreicher Angelfreunde nahm deshalb Zoo Gräber Angelzubehör ins Sortiment mit auf. Zudem werden im Geschäft Angelkarten an die Angler der Region ausgegeben, was ebenfalls für zusätzliche Laufkundschaft sorgt. 

„Als Zoofachhändler darf man nicht stehen bleiben. Man muss sich ständig etwas Neues einfallen lassen“, sind sich die Gräbers einig. Viele Anregungen für neue Produkte stammen von den Kunden selbst, mit denen sie einen…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch